13. September 2019, 07:57

World Cleanup Day am 21.09 – Müllsammelaktion auch in Donauwörth

Das Organisationsteam des World Cleanup Day in Donauwörth. Bild: Walter Löffler
Christine Anselmi ruft zusammen mit der ÖDP Donau-Ries, dem neu gegründeten Plastikfrei Stammtisch Donauwörth und der Initiative „Transition Town – Mehr Nachhaltigkeit für Donauwörth“ zu einer Müllsammelaktion am 21. September - anlässlich des World Cleanup Days auf. Zwischen 10 und 13 Uhr wird Donauwörth vom Müll befreit.

Die weltweite Bürgerbewegung World Cleanup Day (WCD), gegen die Vermüllung unseres Planeten hat 2018 mehr als 17 Millionen Menschen in über 157 Ländern an einem Tag auf die Straßen gebracht.

Die Bewegung ist seit 11 Jahren weltweit aktiv und hat sich zum Ziel gesetzt, so viele Aufräuminitiativen, sogenannte Cleanups, wie nur möglich an diesem einen Tag zu vereinen und damit ein Zeichen gegen die Vermüllung unseres Planeten zu setzen, denn der stetig wachsende Müll verschmutzt und vergiftet Wälder, Wiesen und Meere.

Jedes Jahr werden 8 Millionen Tonnen Müll in unsere Ozeane entsorgt, das ist wie die Entsorgung von über 112.123 Boeings 737 – JEDES JAHR ! Das Ziel ist nicht nur die Beseitigung von Müll, sondern auch die Sensibilisierung für das Ausmaß, in dem wir unsere Umwelt zumüllen und zerstören und uns selbst damit schaden – denn wir sind Teil unserer Umwelt und 90 % von uns haben z.B. Mikroplastik im Blut. Die gesundheitlichen Folgen von Mikroplastik im Blut haben uns Katrin Gleißner und Carina Reitmair sehr anschaulich bei ihrem Stand am 25. Ökomarkt erklärt.

Im vergangenen Jahr gab es am World Cleanup Day erstmals auch in Deutschland Müllsammelaktionen in über 100 Städten und mit mehr als 25000 Teilnehmern. 2019 sollen es sogar über 500 Cleanups in Deutschland werden und auch in unserer Region soll es sauberer werden:

Dieses Jahr findet zum ersten Mal eine Aktion zum World Cleanup Day hier in Donauwörth statt. Dies haben wir der engagierten Bürgerin Christine Anselmi zu verdanken, die diese Müllsammelaktion zusammen mit Johannes Thum (ÖDP Kreisvorsitzender), Katrin Gleißner und Carina Reitmair organisiert.

Natürlich erreicht man Nachhaltigkeit nicht an einem Tag, da es ein stetiger Prozess ist.

Deshalb endet das Engagement nicht beim World Cleanup Day – ganz im Gegenteil: es ist abgesehen von der Beteiligung am „Globalen Klimastreik“ (20.09, Donaumeile, 15 Uhr) der Startschuss für mehr Nachhaltigkeit in Donauwörth.

Deshalb haben Katrin Gleißner und Carina Reitmair nicht nur den Plastikfrei Stammtisch Donauwörth neu gegründet (erstes Treffen am 18.09 um 19.30 Uhr im Cafè la Kami), sondern auch die Initiative „Transition Town – mehr Nachhaltigkeit für Donauwörth“, aus der bald ein gemeinnütziger Verein gegründet wird. Die beiden wollen nicht nur alle Energien in Donauwörth gegen den Klimawandel bündeln und bereits bestehende Gruppen/Initiativen vernetzen, und haben viele Ideen, wie „essbare Stadt“, eine Reperatur-Initiative, einen Nachhaltigkeitsstadtplan uvm.. Sie wollen auch gemeinsam mit der ÖDP und Frau Anselmi zeigen, dass es wichtig ist nicht nur zu Reden, sondern anzupacken und vor allem: „Einfach, Jetzt, Machen!“ wie auch der gleichnamige Buchtitel des Transition Town Begründers Rob Hopkins lautet.

Die 4 Organisatoren wollen alle Menschen in und um Donauwörth, denen die Umwelt und Nachhaltigkeit am Herzen liegt dazu aufrufen an dieser Müllsammelaktion teilzunehmen. Gerne auch Schulen, Vereine und Unternehmen.

Treffpunkt: Stadion im Stauferpark, Neudegger Allee 2 um 10 Uhr

Um das Mitbringen von eigenen Handschuhen, Müllsäcken, Eimern und Zangen wird gebeten.

Weitere Infos gibt es auf Facebook oder per Mail: transition-town-don@web.de (pm)