22. September 2021, 15:06
Personalwechsel

Jürgen Eichelmann wird neuer Stadtbaumeister in Nördlingen

Jürgen Eichelmann Bild: Jürgen Eichelmann
Jürgen Eichelmann tritt die Nachfolge von Hans-Georg Sigel als neuer Stadtbaumeister Nördlingens an. Dabei setzte sich der 48-Jährige gegen mehrere Mitbewerber*innen aus ganz Süddeutschland durch.

Nach dem überraschenden Wechsel von Nördlingens ehemaligem Stadtbaumeister Hans-Georg Sigel nach Esslingen hat der Stadtrat jetzt in einer nicht-öffentlichen Sitzung einen Nachfolger bestimmt. "Jürgen Eichelmann, der für das Bauamt der Stadt Nördlingen bislang als Leiter des Sachgebiets Hochbau tätig war, wird in den kommenden Wochen bereits seine neue Stelle antreten", bestätigt diesbezüglich Oberbürgermeister David Wittner. 

Großer Zuständigkeitsbereich für neuen Stadtbaumeister 

Bislang war Eichelmann lediglich für die städtischen Hochbauten wie zum Beispiel den Neubau des Hallenbades verantwortlich. In Zukunft werden auch die weiteren Sachgebiete wie Tiefbau, Stadtplanung, Bauverwaltung und Bauhof in seinen Zuständigkeitsbereich fallen. Für den 48-Jährigen eine große Herausforderung, die mit viel Verantwortung einhergeht. "Während des Bewerbungsprozesses gab es natürlich Zweifel, ob ich den Ansprüchen dieses Amtes gewachsen bin. Den Erwartungen der Öffentlichkeit muss man erstmal gerecht werden, besonders weil es nicht immer möglich sein wird, alle Wünsche zu erfüllen", erklärt Eichelmann. 

Am Ende entscheidet das Gesamtpaket

Für die Stadt Nördlingen und OB Wittner ist Eichelmann indes der ideale Kandidat für die ausgeschriebene Stelle. "Durch seine langjährige Berufserfahrung nicht nur in der freien Wirtschaft, sondern auch seit mehreren Jahren für die Stadt Nördlingen, ist Jürgen Eichelmann natürlich die perfekte Besetzung für uns. Auch weil wir seine Kreativität und die Ideen, die er einbringt, sehr schätzen", begründet David Wittner. Trotzdem habe man sich die Entscheidung im Stadtrat nicht leicht gemacht. Die Stelle sei bereits seit Anfang Juni in mehreren Fachzeitschriften und u. a. auch in der Süddeutschen Zeitung ausgeschrieben. Über den Sommer habe man dann die entsprechenden Bewerbungsgespräche geführt. Offiziell wird der 48-Jährige seine neue Tätigkeit ab dem  1. Oktober antreten. 

Zukunft der Stadt Nördlingen aktiv mitgestalten

Zunächst werden auf den neuen Stadtbaumeister einige Bauprojekte zukommen, die bereits in Auftrag gebegeben wurden, erst dann wolle sich Eichelmann neuen Projekten widmen. "Der Fokus wird zunächst auf die Einarbeitung der laufenden Projekte wie Hallenbad, Eger-Viertel, Wohnpark Ost und Quartierszentrum liegen. Danach möchte ich natürlich auch die Zukunftsprojekte des Hochbaus und die Zukunft unserer Altstadt angehen", erklärt Eichelmann. Weniger Verkehr solle dabei für mehr Aufenthaltsqualität sorgen und die Leitlinie für die kommenden Jahre sein.

Jürgen Eichelmann ist 48 Jahre alt. Vor seiner Anstellung bei der Stadt Nördlingen war Eichelmann bis 2016 als Architekt u. a. für das Architekturbüro Moser und Ziegelbauer tätig. Seit 2019 ist er Leiter des Sachgebiets Hochbau beim Bauamt der Stadt Nördlingen.