25. Juni 2020, 10:52

Nördlingens Haupt- und Finanzausschuss diskutierte über Nachtragshaushalt

Symbolbild Bild: pixabay
Im Stadtsaal „Klösterle“ fand diese Woche die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses statt. Ein Schwerpunktthema war das Investitionsprogramm im Nachtragshaushalt 2020.

Von den 115 geplanten Maßnahmen waren, angesichts der Corona-Pandemie, alle Vorhaben verwaltungsintern nochmals überprüft worden. Alternativvorschläge, Einsparpotenziale oder Verschiebungen wurden aufbereitet und den Fraktionsführern zur Verfügung gestellt. Im Finanzausschuss wurde nun über die Investitionsmaßnahmen im Nachtragshaushalt 2020 diskutiert. Mit deutlicher Mehrheit entschieden sich die Damen und Herren des Ausschusses den Nachtragshaushalt so, wie von der Verwaltung vorgeschlagen, zur endgültigen Beschlussvorlage an den Stadtrat zur Sitzung am 25. Juni 2020 weiterzuleiten. 

Auch die Gebührensatzung für das Freibad war ein Punkt in der umfangreichen Tagesordnung. Die Mitglieder des Stadtrates stimmten dem Verwaltungsvorschlag zu, ab 01. Juli nurmehr zwei Zeitzonen im Freibad anzubieten. Die angesichts der Corona-Pandemie vorab eingeführten drei Zeitzonen werden aufgrund der positiven Erfahrungen in den letzten Tagen auf zwei Zeitzonen (07:00 Uhr bis 09:00 Uhr und 10:00 Uhr bis 20:30 Uhr) erweitert. Auch Vergünstigungen für Frühschwimmer und der beliebte Abendtarif werden beibehalten bzw. neu eingeführt.

Dem Gremium wurden zudem Informationen über die Öffnung des Daniels am 01. Juli weitergeleitet. Der Turm ist für Besucher ab Mittwoch kommender Woche wieder geöffnet. (pm)