8. März 2019, 10:10

Rita Ortler will ins Nördlinger Rathaus

Rita Ortler hat heute ihre Kandidatur für das Amt der Nördlinger Bürgermeisterin bekannt gegeben. Bild: Matthias Stark
Die Fraktionssprecherin der SPD im Nördlinger Stadtrat hat heute ihre Kandidatur für die Kommunalwahl 2020 bekanntgegeben.

Die Nördlinger SPD geht an die Öffentlichkeit: Pünktlich zum heutigen internationalen Frauentag hat Rita Ortler, Fraktionssprecherin der SPD im Nördlinger Stadtrat, ihre Bereitschaft zur Kandidatur zur Oberbürgermeisterin bekanntgegeben. Dazu nutzte sie die schon traditionelle Rosenverteilaktion des SPD-Ortsvereines in der Nördlinger Fußgängerzone. „Eine Rose für die Frau - Rita Ortler für Nördlingen!“ und „Ich kandidiere“ konnte jeder Passant auf einem Plakat der SPD lesen. Damit ist es amtlich, dass die Fraktionssprecherin und frühere, langjährige Vorsitzende des SPD- Ortsvereines sich für eine Kandidatur entschieden hat. „Diese Entscheidung ist nach reiflicher Überlegung in den letzten Monaten, nach vielen Gesprächen und vor allem im Austausch und im Einklang mit meiner Familie gefallen,“ so Rita Ortler. Sie kandidiere, um sich über ihr momentanes ehrenamtliches Engagement hinaus für Nördlingen einsetzen zu können. „Eine solche Chance darf man nicht ungenutzt verstreichen lassen, jetzt ist die Zeit reif für mich auch nach dieser Option zu greifen“, so Ortler weiter. Die Menschen hier und die Stadt selbst seien ihr in den fast 30 Jahren, die sie nun hier mit ihrer Familie lebt, ans Herz gewachsen. Ideen, Vorstellungen und Wünsche habe sie viele, diese gelte es aber gemeinsam mit Bürgern, Stadtrat und Verwaltung zu erarbeiten. Mit ihrer kommunalpolitischen Erfahrung von inzwischen elf Jahren Stadtratstätigkeit, davon fünf Jahre als Fraktionssprecherin, wisse Rita Ortler schon um die nötigen Abläufe, aber auch um die Hemmnisse und Schwierigkeiten, die es zu überwinden gilt. Vor 5 Jahren wurde sie von den Wählerinnen und Wählern in den Kreistag Donau-Ries gewählt. Auch diese Erfahrung könne sie gut in die Nördlinger Kommunalpolitik einbringen.

Rita Ortler sieht sich als Alternative für die Wähler. Als Frau, dynamisch, kämpferisch für die Sache mit politischer Kompetenz und Lebenserfahrung. Rita Ortler freut sich auf einen fairen, interessanten und auch intensiven und kreativen Wahlkampf mit ihren Genossinnen und Genossen. Diese haben ihr schon vor über einem Jahr ihre große Unterstützung zugesagt, sollte sich Rita Ortler für diesen Weg entscheiden. Die Zustimmung der Mitgliederversammlung steht allerdings noch aus. Einen genauen Termin dafür gibt es noch nicht. Der Wahlkampffahrplan soll in den nächsten Wochen ausgearbeitet werden.