29. April 2019, 10:31

JU Wemding bestätigt Vorsitzenden bei Neuwahlen

(v.l.n.r.) CSU Ortsvorsitzender Gottfried Hänsel, Benedikt Bosch, Kathrin Biber Christoph Bichelmeir, JU-Ortsvorsitzender Alexander Biber, Simon Strohofer, Christoph Lettenbauer, Markus Meyr und 1. Bürgermeister Dr. Martin Drexler Bild: JU Wemding
Die kürzlich stattgefundene Mitgliederversammlung der Jungen Union Wemding im Landhotel Weißer Hahn stand ganz im Zeichen der Neuwahlen der Ortsvorstandschaft.

Ortsvorsitzender Alexander Biber konnte dazu, neben einigen Mitgliedern sowohl den CSU Ortsvorsitzenden Gottfried Hänsel, als auch den 1. Bürgermeister der Stadt Wemding Dr. Martin Drexler begrüßen. In seinem Rechenschaftsbericht ging er auf die Eckpunkte des vergangene Vereinsjahres ein. So zeigte sich der Ortsverband sehr aktiv beim Jugendferienprogramm der Stadt Wemding und bei den Aktionen und Veranstaltungen zum Landtagswahlkampf. Der CSU-Ortsvorsitzende Gottfried Hänsel bedankte sich diesbezüglich explizit beim Unions-Nachwuchs für dessen politisches Engagement, ermutigte mit Courage die wichtigen Themen der heutigen Zeit zu benennen und weiterhin aktiv bei der Sache zu bleiben.

Nach dem Kassenbericht des Schatzmeisters Benedikt Bosch erfolgte schließlich die turnusgemäße Neuwahl des Ortsvorstandes bei, bei der der Ortsvorsitzendr Alexander Biber mit großer Mehrheit in seinem Amt bestätigt wurde. Als dessen Stellvertreter wurden Simon Strohofer und Christoph Bichelmeir gewählt. Benedikt Bosch und Markus Meyr wurden ebenfalls in ihren Positionen als Schatzmeister und Schriftführer bestätigt. Die Vorstandschaft komplettieren Michael Gehring, Kathrin Biber, Christoph Lettenbauer und Nicolas Bumba.

Im Anschluss an die Wahlen wurden die momentanen Trends wie „Friday For Future“ oder das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ betrachtet und diskutiert bzw. wie man sich zukünftig hierzu aufstellen und in Wemding die Ziele solcher Initiativen vernünftig und nachhaltig realisieren könnte.

Ebenfalls wurde die vom Stadtrat beschlossene neue “offene Jugendarbeit” besprochen. In der Diskussion war man sich einig, dass dabei dem „Streetworking“ eine wichtige Rolle zukommt. Die zentrale, öffentliche Jugendarbeit werde aber sicherlich in Zukunft weiterhin in den Vereinen, bei den Trägern und im Juze geleistet.

Am Ende bedankte sich der neue und alte Ortsvorsitzende Alexander Biber für die regen Beiträgen und die gute Gemeinschaft innerhalb der JU Ortsgruppe und schloss mit einem Ausblick auf die anstehende Europawahl die Mitgliederversammlung ab. (pm)