30. September 2021, 10:23
Politik

Oettinger SPD sieht Wunsch nach mehr sozialer Gerechtigkeit

Symbolbild. Bild: pixabay
Am 24. September fand in Oettingen eine öffentliche Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins statt. In dieser wurden Themen wie Mindestlohn und Nachhaltigkeit, aber auch das Hotel Krone besprochen.

Die Forderung nach guten Löhnen und einen Mindestlohn von zwölf Euro stieß bei den Bürgerinnen und Bürgern auf immer mehr Zuspruch, so das Resümee des Ortsvereins Oettingen aus vielen Gesprächen im Wahlkampf. Dass zehn Millionen Menschen oft deutlich weniger verdienen und dies dringend geändert werden muss, sei vielen Wählerinnen und Wählern erst jetzt so richtig bewusst geworden. Die sozialdemokratischen Kernanliegen nach mehr sozialer Gerechtigkeit hätten in den letzten Wochen maßgeblich zur Stärkung der SPD beigetragen und seien unabhängig vom konkreten Ausgang der Wahl neben dem Klimaschutz nicht mehr einfach vom Tisch zu wischen, so die einhellige Meinung der Anwesenden bei der Mitgliederversammlung am Freitag vor dem Wahlsonntag, die wie immer öffentlich stattfand.

Ideen für die Krone

Zu den weiteren Themen der Versammlung gehörte auch die Kommunalpolitik. Hierzu berichtete der SPD-Fraktionsvorsitzende Robin Bhattacharyya von einer geplanten „Best Practice Tour“ der Arbeitsgruppe Krone des Stadtrats. Hierzu wird die aus jeweils einem Vertreter der Stadtratsfraktionen bestehende Arbeitsgruppe sechs Hotelbetriebe besichtigen, um Ideen für Betreiberkonzepte und für den zukünftigen Ausstattungsstil der Krone zu sammeln sowie von deren Erfahrungen zu profitieren.

Für ein nachhaltiges Oettingen

Des Weiteren ging der Fraktionsvorsitzende auf die Verabschiedung einer Nachhaltigkeitserklärung der Stadt Oettingen ein, mit der sich der Stadtrat dazu verpflichtet hat, auch den Faktor Nachhaltigkeit bei seinen Beschlüssen zu berücksichtigen. Dazu soll einerseits ein Klimaschutzkonzept in Auftrag gegeben werden und andererseits auch ein Nachhaltigkeitsbeirat gegründet werden, zu dem neben zwei Stadtratsmitgliedern auch Mitglieder das AKs Nachhaltigkeit und Klimaschutz wie auch Mitglieder der heimischen Wirtschaft und Landwirtschaft gehören werden, um den Stadtrat in seinen Entscheidungen zu beraten.

Die ehemalige Kreisrätin Ursula Straka begrüßte nachdrücklich, dass das Thema Nachhaltigkeit von der Stadt angegangen wird, und will sich auch im Rahmen des Ortsvereins wieder intensiv damit beschäftigen. Es gebe viele konkrete kleine Schritte, die konsequent und zeitnah umgesetzt werden können, zum Beispiel beim Umgang mit städtischen Grünflächen und Randstreifen. (pm)

Anstehende Termine

Am Donnerstag, den 7. Oktober, um 20:00 Uhr, lädt die SPD-Fraktion zur nächsten Bürgerversammlung ein, die dieses Mal im Stadtcafé stattfinden wird. Die Reihe „Politik kontrovers – Wir diskutieren über …“ wird am Freitag, 8. Oktober, um 19:00 Uhr in der „Goldenen Gans“ fortgesetzt.