5. April 2019, 08:57

Zukunftswerkstatt Wohnen und Leben in Nördlingen

Zukunftswerkstatt Bild: Susanne Vierkorn
„Es ist mein Ziel Nördlingen als lebenswerteste, wirtschaftsstärkste und schönste Stadt Nordschwabens zu entwickeln und zu bewahren", unter dieses Motto hatte der parteifreie David Wittner im vergangenen Oktober seine OB-Kandidatur für Nördlingen gestellt.

Wie das gelingen kann, soll nun im Rahmen sogenannter Zukunftswerkstätten im Gespräch mit Experten und Bürgern erarbeitet werden.

Der nächste öffentliche Termin findet am 11. April um 20 Uhr im JUFA Hotel am Bleichgraben statt.

Hinter dem Thema „Wohnen und Leben“ steht dabei zum einen die grundsätzliche Frage: Was bedeutet es, in Nördlingen gut leben zu können? Zum anderen werden aber auch ganz konkrete Handlungsansätze aufgezeigt und zur Diskussion gestellt. Können Mifahrbänke Mobilitätslücken schließen? Gibt es genug Betreuungsplätze? Kann eine neue Interpretation des Erbbau-Rechts helfen, unerschwingliche Bau- und Grundstückspreise abzufedern?

„Vor der emotional überladenen Endphase eines Wahlkampfes suchen wir frühzeitig und im Dialog nach den bestmöglichen Lösungen für die Zukunftsfragen unserer Heimatstadt“, so Wittner und weiter, „Wir sehen uns mit dieser Veranstaltungsreihe als Wegbegleiter für engagierte Bürger.“

Um an den veranstaltungsbegleitenden Umfragen teilzunehmen, sollte ein internetfähiges Handy oder Smartphone mitgebracht werden. Es bestehen jedoch auch herkömmliche Möglichkeiten zur Meinungsäußerung.

Anmeldungen und weitere Anregungen sind über die E-Mail-Adresse info@pwg-noerdlingen.de möglich. (pm)