10. September 2018, 17:51

Politischer Abend auf dem Rennwochenende des MC Kesseltal

Das Foto zeigt (von links) Landtagslistenkandidat Franz Ost, Bezirkstagslistenkandidatin Claudia Marb, CSU-Generalsekretär Markus Blume, MCK-Vorsitzenden Bernd Spielberger, MdL Wolfgang Fackler, Landrat Stefan Rößle, Bezirksrat Peter Schiele und MdB Ulrich Lange.

Bild: : CSU
Brachstadt - Eine Premiere erlebte das Rennwochenende des MC Kesseltal am vergangenen Freitag: Zum Auftakt hatte der CSU-Stimmkreisabgeordnete Wolfgang Fackler auf Bitte des MCK-Vorsitzenden Bernd Spielberger
- Eine Premiere erlebte das Rennwochenende des MC Kesseltal am vergangenen Freitag: Zum Auftakt hatte der CSU-Stimmkreisabgeordnete Wolfgang Fackler auf Bitte des MCK-Vorsitzenden Bernd Spielberger den CSU-Generalsekretär Markus Blume eingeladen. „Gerne habe ich die Rolle des Geburtshelfers für einen politischen Abend im Rahmen dieser Veranstaltung übernommen“, sagte Blume zu Beginn seiner gut halbstündigen Rede. Dabei sprach der wortgewandte CSU-Generalsekretär Klartext und schnitt alle wichtigen Themen an, mit denen die Partei bei den Wählern mit Blick auf die Landtagswahlen am 14. Oktober punkten will. „Wir brauchen keine Spalter, sondern politische Kräfte, die das Land zusammenfügen. Die AfD vergrößert aus Eigennutz nur die Ängste der Bürger und die Probleme des Landes“, so MdL Blume.
Mit Blick auf die Flüchtlingspolitik verdeutlichte Blume die Position der CSU: „Wir können nicht unbegrenzt helfen und deswegen stehen wir für einen Mittelweg zwischen humanitärer Verantwortung und Ordnung.“ Blume stellte auch die aktuellsten politischen Maßnahmen vor, von denen beispielsweise Familien durch das Familiengeld, das Baukindergeld oder die Eigenheimzulage profitieren, aber auch die vielen pflegenden Angehörigen durch das Pflegegeld. „Wir müssen mehr für die Normalverdiener tun“, so Blume.
Der CSU-Generalsekretär, der maßgeblich am CSU-Grundsatzprogramm mitgewirkt hat, rief auch in Erinnerung, dass die politische Stabilität in Deutschland und Bayern die wichtige Basis darstellt. „Wir sollten diese Stabilität neu schätzen!“ Zum Abschluss warb Blume für das Kandidatenteam der CSU im Landkreis Donau-Ries mit Bezirksrat Peter Schiele, Claudia Marb und Franz Ost sowie MdL Wolfgang Fackler an der Spitze: „Wolfgang Fackler ist ein sehr guter Botschafter für euren Landkreis, er leistet großartige Arbeit und ist einer unserer Hoffnungsträger“, lobte Blume.
MdL Wolfgang Fackler nannte zum Abschluss den MC Kesseltal ein Paradebeispiel für eine aktive Bürgergesellschaft: „Nur dank der Mithilfe von vielen freiwilligen Helfern ist es möglich, eine derartig große Veranstaltung zu meistern.“ Auch er warb um das Vertrauen der Bürger bei den Wahlen: „Die CSU hat dieses Land in den vergangenen 70 Jahren maßgeblich und verantwortungsvoll mitgestaltet. Diese Erfolgsgeschichte wollen wir weiterschreiben“, erklärte MdL Fackler, ehe die Veranstaltung mit dem gemeinsamen Singen der Bayernhymne – vorgetragen von der Stadtkapelle Harburg – endete. (pm)