16. November 2018, 11:04

Angels wollen makellose Flippo-Bilanz ausweiten

Amenze Obanor, ursprünglich aus Göttingen, steht seit drei Jahren im Team der Angels
Bild: Falko Priebusch
Alle Augen nach Nördlingen. Das einzige Erstliga-Spiel des Wochenendes findet nämlich in der Hermann-Keßler-Halle statt, wenn die XCYDE Angels die Flippo-Baskets aus Göttingen empfangen.
Nördlingen - Während für die anderen Teams ein bundesligafreies Wochenende ansteht, haben sich die beiden Vereine dazu entschieden, ihr erstes Rückrundenspiel vom 23.12 vorzuziehen und somit etwas früher in die Weihnachtspause zu starten. Das Risiko, dass dabei auf eine Spielerin verzichtet werden  muss, weil sie zur Nationalmannschaft berufen wird, gingen beide sportlichen Leiter ein. Tatsächlich wird Göttingen ohne Theresa Simon auskommen müssen, während bei den Angels Aleksandra Racic zwar dabei sein wird, aber erst am Samstag vom Trainingslager der serbischen Nationalmannschaft zurückkehren wird. Ob die angeschlagenen Spieler Hill, Äijänen und Steinmeyer wieder mitwirken können, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Was die personelle Ausgangslage der beiden Teams angeht, ist dies also mehr oder weniger pari.
Die Flippos sind ein bekannter Gegner, auf den man ja schon im Season Opening traf. Seit dem ersten Spieltag der DBBL hat sich natürlich einiges getan. Während die Niedersachsen letzte Saison noch haarscharf am Abstieg vorbeigeschrammt sind, sieht es dieses Jahr schon etwas besser aus. Derzeit liegen sie punktgleich mit den Angels auf Rang acht der Tabelle und sorgten schon für einige Überraschungen, ja Sensationen. Einen Sieg gegen den amtierenden Meister aus Keltern hatte vermutlich niemand erwartet. Dadurch glänzen die Göttingerinnen mit einer bisher makellosen Heimbilanz mit drei Siegen in eigener Halle.
Glück also für die Nördlingerinnen, dass gerade das Auswärtsspiel gegen die unberechenbaren Flippobaskets im Rahmen des Season Openings in Keltern und somit auf neutralem Boden stattfand. Damals gingen die Angels mit einem souveränen 71:44-Sieg aus der Partie, in der sie ihre Gegner mit einer ausgezeichneten Verteidigungsarbeit zur Verzweiflung brachten. Damit konnte man den Auftritt im Finale des Fendt-Caravan-Cups bestätigen, der ja bekanntlich im Ries behalten werden konnte. Es macht also ganz den Eindruck, als würde einem die Göttinger Mannschaft liegen, zumal die Truppe um Coach Patrick Bär bereits im Vorjahr nichts anbrennen ließ und zwei deutliche Erfolge feiern konnte.
Beste Werferin bei den Gästen ist jedoch keine Spielerin aus der letzten Saison, sondern Neuzugang Cori Coleman. Sie ist ein Scorer par excellence und stellte dies bereits im Hinspiel gegen die Nördlinger unter Beweis. Achtgeben sollte man zudem auf Verdine Warner, die mit ihren 1,96m eine gute Rebounderin ist und die Bälle in Korbnähe sehr hochprozentig verwandelt. Sie erlitt allerdings letzte Woche eine Schulterverletzung und ihr Einsatz ist unsicher. Point-Guard Jennifer Crowder und Alissa Pierce sind weitere Offensiv-Faktoren, die die Angels-Defense im Blick haben sollte.
Das Ziel für die Partie am Sonntag ist also nichts anderes als die makellose Bilanz gegen die Flippobaskets um einen weiteren Sieg zu erweitern. Dass es die Göttingerinnen mit ihrer Auswärtsschwäche auch im Ries nicht einfach haben werden, steht fest. Bisher kassierten sie außerhalb der eigenen Halle meist deutliche Niederlagen und das soll sich auch aus Sicht der Angels am Sonntag nicht ändern. Es gilt fokussiert und konzentriert ins Spiel zu starten, um mit den eigenen Fans im Rücken hoffentlich einen Erfolg verbuchen zu können. Tipp-Off ist am 18.11. um 16 Uhr in der Hermann-Kessler-Halle. Neben dem obligatorischen Livestream auf sportdeutschland.tv wird parallel auf der Facebook-Seite der XCYDE Angels gestreamt, damit auch wirklich alle Augen von Basketball-Deutschland auf ihre Kosten kommen. (pm)