22. November 2019, 12:11

Auswärtsspiel gegen Heidelberg

Symbolbild Bild: pixabay
Die Länderspielpause ist vorbei, demnach kann es mit dem Ligabetrieb wieder weitergehen. Die XCYDE Angels haben am kommenden Samstag ein Auswärtsspiel in Heidelberg.

Letze Woche gab es zwar kein reguläres DBBL Spiel, dennoch sorgten die XCYDE Angels mit der Ausrichtung des Länderspiels gegen Nordmazedonien für erstklassige Unterhaltung der Basketballfans in Nördlingen. Besonders erfreulich ist für die Rieserinnen das Debut der Nördlingerin Luisa Geiselsöder, die in ihrer Heimhalle mit der Nationalmannschaft ein großartiges Spiel ablieferte. Dieses Wochenende sind nun wieder alle Spielerinnen zurückgekehrt und brennen auf das nächste Spiel. Jetzt wird es also Zeit, die Reise nach Heidelberg anzutreten und zu zeigen, wie die Mannschaft die Pause genutzt hat.

Die USCler sind nach einer Runde in der zweiten Liga nun wieder in der Bundesliga vertreten nachdem sie dort überzeugen konnten. Doch seitdem sie in die DBBL zurückgekehrt sind haben sie mit den alltäglichen Problemen eines jeden Aufsteigers zu kämpfen. Bisher konnten gerade einmal zwei Siege aus den absolvierten acht Spielen auf das Konto der Baskets gut geschrieben werden. Sonderlich zufriedenstellend läuft die Saison dennoch bisher noch nicht für die Gastgeber.

Dabei hatte man gedacht, es würde etwas besser laufen, schließlich konnte Coach Dennis Czygan auf ein bereits eingespieltes Team bauen. So sind nämlich nur zwei Neuzugänge im Kader zu finden: Die US-Amerikanische Centerin Victoria Harris sowie die Niederländerin Janiek van Veen auf der Aufbauposition galt es zu integrieren. Für beide ist dies die erste Station im Ausland. Abgesehen davon hatten die Gastgeber kaum Veränderungen, denn die meisten Spielerinnen aus dem Vorjahr wurden weiterverpflichtet und es gab nur wenige Abgänge.
Bisher stechen vor allem die beiden Amerikanerinnen Pele Gianotti und Olivia Nash ins Auge, auf deutscher Seite ist Rachel Arthur interessant und sollte nicht aus den Augen gelassen werden. Ähnlich wie die XCYDE Angels setzt Heidelberg dann noch auf junge Nachwuchsspielerinnen aus den eigenen Rängen, die den Kader komplettieren.

Der aktuellen Tabellensituation zum Trotz sollte man die Baskets nicht unterschätzen. Denn sie scheinen zumindest in eigener Halle stark zu sein, so haben sie ihre letzten beiden Heimspiele gewinnen können. Das bedeutet für die Rieserinnen eines: Konzentration. Und zwar durchgehend durch alle vier Viertel bis zum Ende. Nur wenn die Mannschaft über die vollen 40 Minuten als ein Team agiert kann dieses Spiel gewonnen werden. Anpfiff ist in Heidelberg um 17:30 Uhr. (pm)