3. Juli 2019, 08:41

Saisonplanung der XCYDE ANGELS steht

Bild: Heinrich Podofoto
Die Planungen für die 12. Erstligasaison der XCYDE Angels sind bereits weit fortgeschritten. Neben der Teamzusammenstellung gilt es noch, viele Termine miteinander zu koordinieren.

Den Auftakt des Ligabetriebs bildet das wieder eingeführte Season Opening,wo am 21. September alle 12 Erstligisten ihren ersten Spieltag in Hannover austragen. Unter dem Motto „Ein Tag – sechs Spiele“ finden alle Spiele leicht zeitversetzt in zwei Hallen statt. Im Anschluss startet die Liga mit einem Gala-Abend mit Dinner und Ehrungen feierlich in die Saison. Die XCYDE Angels treffen an diesem Samstag auf den Vorjahresdritten aus Marburg. Ein Wochenende später steht eine Pokalrunde auf dem Programm, wo man am Sonntag zum Zweitligisten nach Würzburg reisen muss. Und wenn man schon einmal am Reisen ist, muss man am Feiertag, dem 3. Oktober, nach Saarlouis fahren um das zweite Saisonspiel auszutragen. Am Sonntag, dem 6. Oktober gilt es dann zum ersten Mal die Hermann-Keßler-Halle zum Beben zu bringen, wenn der deutsche Vizemeister aus Keltern seine Aufwartung macht. Alles in allem also ein Auftaktprogramm, das es in sich hat.

Um sich perfekt vorzubereiten wurde der Trainingsauftakt von Coach Tony Imreh zehn Tage vorverlegt, so dass er seine Angels bereits am 20. August zum ersten Mal über das Nördlinger Parkett flitzen lässt. Ungeduldige Fans können das neue XCYDE Angels-Team dann am 31. August/ 1. September beim Fendt Caravan Cup live in Aktion erleben. Drei weitere Erstligisten aus Halle, Göttingen und Heidelberg werden an diesem Wochenende in Nördlingen ihren Trainingsstand bewerten und sich um den schicken Fendt-Cup rangeln. Wegen des Stadtmauerfests weichen die Angels am Samstag, den 7. September zum Kooperationspartner nach Günzburg aus. In der Halle des dort beheimateten TSV Wasserburg-Günzburg werden die Rieserinnen, so kurios es sich anhört, gegen den TSV Wasserburg (am Inn) spielen und die Kräfte mit dem letztjährigen Bundesligavierten und bayerischen Dauerrivalen messen. Wer sich rechtzeitig eine Dauerkarte besorgt, hat Glück, weil diese bereits beim Fendt-Caravan-Cup sowie auch in Günzburg Gültigkeit besitzt und für freien Eintritt sorgt. (pm)