26. Oktober 2018, 12:13

XCYDE Angels mit schwerer Auswärtsaufgabe

Angels-Kapitänin Laura Geiselsöder machts vor: positiv nach vorne schauen. Bild: Katja Mangold
Am Sonntag um 16 Uhr müssen sich die Angels bei der Herner TC beweisen.
Nördlingen - Nachdem die Heimstärke der Nördlinger Bundesligamannschaft bisher noch etwas auf sich warten lässt, bekommen die XCYDE Angels am kommenden Wochenende die Chance, sich in fremder Halle zu beweisen. Der Gegner, bei dem man dazu antreten muss, ist kein geringerer als der Herner TC, den so mancher Rieser Basketballfan noch in ziemlich schlechter Erinnerung haben dürfte. Gleich vier Niederlagen mussten die Angels letzte Saison gegen das Team aus Herne hinnehmen und wurde dazu nach einer großartigen Saison recht unspektakulär aus den Playoffs geschubst.
Wenn man auf die ersten Spiele der noch jungen Saison zurückblickt, so muss man sich eingestehen, dass man auch diesmal nicht gerade als Favorit in die Partie gehen wird. Die Mannschaft um Trainer Marek Piotrowski hatte einen hervorragenden Saisonstart und rangiert mit drei Siegen aus vier Spielen derzeit auf Rang zwei der Tabelle.
Diesen Zustand verdanken die Gastgeberinnen nicht zuletzt der offensichtlich gut gelungenen Auswahl ihrer Neuzugänge. Nachdem mit Courtney Range, Isabella Slim und Katlyn Bussey die Abgänge von einigen Schlüsselspielerinnen kompensiert werden mussten, gelang den Verantwortlichen aus Herne ein echter Glücksgriff. Jordan Frericks, die mit ihren 23 Jahren direkt vom College in Missouri gewechselt war, präsentierte sich bisher ganz ausgezeichnet und ist eine zuverlässige Punktelieferantin sowie Rebounderin. Auch auf die erst 19-jährige Laura Westerwick, die im Sommer noch sehr erfolgreich mit der niederländischen U20-Nationalmannschaft unterwegs war, setzen die Herner Fans große Hoffnungen. Da auch ihre Landsfrauen Karin Kuijt sowie die Schwestern Loyce und Jill Bettonvil ihre Verträge verlängert haben, bleibt das Herner Team weiterhin von Spielerinnen aus unserem Nachbarland geprägt. Eine weitere Neuverpflichtung ist die belgische Aufbauspielerin Chloe Bully, die bereits eine Menge internationale Erfahrung sammeln konnte und das Spiel der ihres neuen Teams damit sicherlich bereichern wird. Ganz offensichtlich sieht man sich am Wochenende also wieder einem hochklassig und tief besetzten Kader gegenüber.
Dass die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet alles daransetzen wird, die Punkte im Pott zu behalten, dessen kann man sich sicher sein. Ausgerechnet bei ihrem bisher einzigen Heimspiel unterlagen sie dem derzeitigen Tabellenführer Marburg und wollen nun sicherlich ihren Fans den ersten Erfolg in eigener Halle präsentieren. Doch auch die Nördlingerinnen dürften hoch motiviert sein nach der Pleite gegen Hannover wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren und sich zudem für die Ergebnisse der Vorsaison zu revanchieren. Um in Herne siegreich zu sein bedarf es allerdings einer deutlichen Steigerung im Vergleich zur Vorwoche. Angels-Coach Bär hat das unrühmliche Spiel gegen Hannover penibel analysiert und mit seinen Mädels aufgearbeitet. Im Lager der Nördlingerinnen wird auf jeden Fall eine deutliche Steigerung der Offensiv-Leistung erwartet. Vor allem das Kanada-Duo Hill / Timbilla ist an dieser Stelle natürlich gefordert. Das Team um Kapitänin Laura Geiselsöder brennt darauf, sich für die schwache Leistung vom letzten Wochenende zu rehabilitieren und will die Rolle des Underdogs nutzen um ein gutes Spiel abzuliefern und vielleicht sogar für eine Überraschung zu sorgen. Dass Herne auch zu Hause zu schlagen ist, hat Marburg bewiesen. Dazu muss bei den Angels allerdings alles zusammenpassen.
Tipp-Off der Partie ist am Sonntag um 16 Uhr. (pm)