19. September 2019, 11:15

Ehrung der erfolgreichsten Teilnehmer

Oberbürgermeister Armin Neudert und Umweltreferent Albert Riedelsheimer gratulieren dem diesjährigen „Stadtradeln-Star“ Wolfgang Klinger zu 741 geradelten Kilometern. Bild: Stadt Donauwörth / Marlene Schmerer
Insgesamt über 47.000 km sind die mehr als 200 Teilnehmer beim Donauwörther Stadtradeln mit dem Fahrrad gefahren – zum offiziellen Abschluss fand gestern die Preisverleihung für die erfolgreichsten Teilnehmer im Donauwörther Rathaus statt.

Oberbürgermeister Neudert ehrte die Teilnehmer des Stadtradelns, die in der Zeit vom 2. - 22. Juli die meisten Kilometer mit dem Rad zurückgelegt haben.

Der 1. Platz ging dabei an Herrn Karl-Heinz Feldner, der beachtliche 1483 Kilometer geradelt ist. Auch der 2. Platz (Herr Uwe Stawars mit 1210 Kilometern) und der 3. Platz (Herr Siegbert Spring mit 1175 Kilometern) wurden mit einer Urkunde geehrt. Die besten Einzel-Radler erhielten zusätzlich zu der Urkunde einen Gutschein von dem lokalen Fahrradhändler Zweirad-Uhl.

Außerdem erhielten die Mitglieder des Teams DOBI eine Urkunde für die beste Gruppenleistung, da sie zusammen 9057 Kilometer mit dem Rad zurückgelegt haben. Das Team Velociped-Club 88 konnte die erfolgreichste Gruppenleistung pro Teammitglied (686 Kilometer) für sich beanspruchen. Die Teams erhielten zusätzlich eine gemeinsame Führung durch das Donauwörther Stadtgebiet.

Als Repräsentant der Großen Kreisstadt Donauwörth als „Stadtradeln-Star“ wurde Herrn Wolfgang Klinger mit einer Urkunde und einer Fahrradtasche der Marke Ortlieb gratuliert. Von allen Stadtradeln-Stars deutschlandweit hat Herr Klinger mit 741 Kilometern den 42. Platz von 181 belegt und dabei drei Wochen komplett auf das Auto verzichtet.

Die nächste Donauwörther Aktion beim Thema Klimaschutz startet diesen Sonntag: Die Donauwörther Klimawoche, vom 22. bis einschließlich 28. September. Über das Programm mit allen Aktionen und Veranstaltungen informiert ein dazu ausliegender Flyer (unter anderem im Rathaus, der Stadtbibliothek, der Tourist-Info) und auch die Homepage der Stadt, im Bereich „Umwelt und Energie“, unter https://www.donauwoerth.de/leben-in-donauwoerth/umwelt-und-energie/?L=0. Ein Fehlerteufel hat sich im Flyer zur Klimawoche jedoch eingeschlichen: Am Sonntag, 22.9., wird eine Codier-Aktion des ADFC stattfinden, und nicht wie in dem Flyer irrtümlich angekündigt, eine Fahrradreparatur. Bei der Codier-Aktion können Fahrräder, für die ein Eigentumsnachweis vorgelegt werden kann, von Mitgliedern des ADFC codiert werden. Die Kosten für das Kleben betragen 10,00 Euro und für die Gravur 15,00 Euro. Für Mitglieder des ADFC ist die Codierung um 5,00 Euro reduziert. (pm)