29. September 2020, 10:53

Rainer U13 unterliegt FCA II mit 2:4

Spiel zwischen dem TSV 1896 Rain und dem FCA II Bild: TSV 1896 Rain
Am zweiten Spieltag wollten dem TSV 1896 Rain auch nach einer guten Phase keine Tore gelingen, wobei der FCA II schon zu Beginn leichtes Spiel hatte.

Nach dem erfolgreichen Auftakt gegen die JFG Lohwald stand für die Rainer U13 das Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des FC Augsburg auf dem Programm. Und hier musste man bereits in der 2. Minute den ersten Nackenschlag einstecken und geriet durch ein Kopfballtor nach einer Ecke des Gegners mit 0:1 in Rückstand. Bevor man diesen Schock verdauen konnte, stand es zwei Minuten später auch schon 0:2. Torhüter Niklas Schmid konnte einen Schuss gut parieren, war aber gegen den Abstauber machtlos.

Im Anschluss konnte der TSV den Anfangswirbel der Gäste etwas bremsen, hatte aber immer wieder brenzlige Situationen zu überstehen. Eigene Angriffsversuche, die vermehrt über die linke Seite kamen, konnten nicht zu Ende gespielt werden. Bei der einzigen richtigen Chance auf den Anschlusstreffer zielte Julian Fritsch mit einem Linksschuss aus 16 Metern knapp rechts vorbei. Kurz vor der Halbzeitpause musste das Heimteam dann auch noch das 0:3, erneut nach einer Ecke, hinnehmen.

In der zweiten Hälfte zeigte der Rainer Nachwuchs dann ein komplett anderes Gesicht. Mit dem unbedingten Willen, es jetzt besser machen zu wollen, wurde das Pressing intensiviert. In der 32. Minute zeigte das sofort Früchte: Ein erzwungener Fehlpass des Gästetorwarts wurde von Marco Herde zum 1:3 genutzt. Das Spiel war nun offener, die Rainer Abwehr stand stabiler. Nach der schönsten TSV Kombination des Spiels über Ben Zinsmeister und Paul Holzmann war Luca Janson in der 39. Minute ganz nah dran am 2:3, jedoch konnte der Torhüter noch zur Ecke klären. In dieser Phase war nur noch der Gastgeber am Drücker. Zwei schöne Distanzschüsse von David Berger fanden ebenfalls nicht den Weg ins Ziel. In der 45. Minute dann die kalte Dusche für die Hausherren: Die Gäste erzielten mit einer schönen Einzelleistung das 1:4 – die Vorentscheidung. In der Folge konnte Ben Zinsmeister den TSV noch auf 2:4 heranbringen (56. Min.), doch zu mehr sollte es nicht reichen.

Fazit: Die spielstärkere Mannschaft aus Augsburg hat sich verdient durchgesetzt, begünstigt durch den frühen Doppelschlag und zwei Tore, die aus Eckbällen resultierten. Für den TSV Rain wäre mit ein bisschen Glück mehr drin gewesen. (pm)