2. Juli 2019, 10:16

Mitmach-Kampagne #MehrPlatzFürsRad

Bild: Pia Hanisch
Am 06. Juli findet in Donauwörth die Mitmach-Kampagne #MehrPlatzFürsRad von 9:30 bis 12:30 Uhr statt.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) mit bundesweit über 180.000 Mitgliedern hat die bundesweite Mitmach-Kampagne #MehrPlatzFürsRad gestartet. Das Ziel der bundesweiten Kampagne ist: Mehr Platz fürs Rad – für gute Radwege, sichere Kreuzungen und viel mehr Fahrradparkplätze. Alternativen zum Autoverkehr werden immer wichtiger. Es ist Zeit, den Lebensraum auf der Straße zurückzuerobern, den Radverkehr voranzubringen und die Städte zu entlasten. Auch der ADFC-Fahrradklima-Test 2018 zeigt: Die Qualität und Breite der Radwege wird von Radfahrerinnen und Radfahrern in Deutschland durchweg als schlecht beurteilt. Grund ist die seit Jahrzehnten praktizierte autofokussierte Aufteilung des Verkehrsraums. Radwege werden von Nutzern als zu schmal, zu holprig, nicht ausreichend vom schnellen Autoverkehr getrennt oder überhaupt nicht vorhanden wahrgenommen. Ohne eine drastische Umverteilung des Platzes sind Verlagerungseffekte vom Auto aufs Fahrrad nicht möglich. Deshalb brauchen wir: Mehr Platz fürs Rad. Denn, wenn mehr Menschen auf das Fahrrad umsteigen, ist das für alle gut. Mehr Radverkehr bedeutet weniger Stau, weniger Abgase, weniger Lärm und weniger CO2. Die beiden Vorsitzenden des ADFC Kreisverbandes Donau-Ries Udo Niemeyer und Johannes Thum: „Wir sind überzeugt davon, dass gute Radwege, durchgängige Radverkehrsnetze und bessere Radfahrbedingungen mehr Menschen dazu einladen, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu benutzen.“

Der ADFC Donau-Ries lädt zu dieser Kampagne am Samstag den 6. Juli von 9:30 bis 12:00 Uhr beim Münster in Donauwörth ein. Auf der Veranstaltung wird rund um das Thema Radverkehr informiert. Neben einem Verkehrsquiz und der Frage, wie viele Fahrräder auf einem Autoparkplatz parken können, wird darüber diskutiert, warum der Radverkehr in Deutschland politisch immer noch ein Stiefkind ist. Hier kann auch die Pool-Nudel besichtigt und getestet werden. (pm)