18. Februar 2022, 10:18
Basketball

Schwere Aufgabe für verletzungsgeplagte Nördlinger

Bild: Gerd Lessau
Die Basketballer des TSV Nördlingen sind nach einem gewonnenen Heimspiel gegen die BG Leitershofen/Stadtbergen am vergangenen Wochenende noch immer ungeschlagener Tabellenführer in der 2. Regionalliga-Süd. Um dies zu bleiben, muss die junge Mannschaft am Samstag den nächsten Gegner bezwingen.

Die Rieser treffen auf den Tabellensiebten TSV Weilheim, der eine Bilanz von fünf Siegen und 6 Niederlagen aufweist. Doch der Tabellenplatz spiegelt nicht die aktuelle Verfassung nieder, denn die Oberbayern konnten sich in der Rückrunde deutlich steigern und gewannen die letzten vier Spiele allesamt. Beeindruckend bei diesem Lauf war vor allem der Sieg über die bis dato ebenfalls ungeschlagenen Tabellenzweiten, die München Baskets, denen so ihre erste Saisonniederlage zugeführt wurde. Der Gastgeber ist also gerade formstark und heiß darauf, auch dem Team von Cheftrainer Mohammed Hajjar die erste Pleite zuzuführen.

Zwei Verletzte fallen aus

Diesem bereitet die weiterhin angespannte Verletzungssituation in seinem Kader Sorgen. Neben dem, seit der Winterpause, verletzten Aufbauspieler Benedikt Schwarzenberger gibt es auch bei Leistungsträger Filip Kamenov keine guten Nachrichten. Aufgrund der, im Spiel gegen den TSV Wolnzach erlittenen Knieverletzung, wird sein Trainer bis auf weiteres auf den Bulgaren verzichten müssen. Wie lang die Mannschaft noch auf die Rückkehr des Allrounders warten muss, lässt sich derzeit noch nicht sagen und wird erst der Genesungsprozess der kommenden Wochen zeigen.

Dennoch lassen seine Mitspieler den Kopf nicht hängen und zeigten in den vergangenen Partien, dass sie auch ohne die wichtigen Akteure siegen können. Durch starke Teamleistungen und Youngster, die sich nicht vor der größeren Verantwortung scheuen, möchten die Nördlinger so auch weiter erfolgreich bleiben. Hajjar kann sich außerdem auf seine erfahrenen Spieler um Kapitän Joseph Eichler, Topscorer Scottie Stone und Center Robin Seeberger verlassen. Diese sollen auch in Weilheim wieder vorrangehen und die junge Truppe anführen. Gelingt es dort mit guter Verteidigung und Disziplin im Angriff dem Gegner die eigenen Stärken aufzuzwingen, ist auch dieser schlagbar. Den Tabellenführer erwartet aber eine umkämpfte und intensive Partie, die zu einem echten Härtetest werden könnte.

Tip-off ist am Samstag um 19 Uhr im Sportzentrum in Weilheim. (pm)