15. November 2018, 08:46

TC Donauwörth ehrt langjährige Mitglieder

Auf dem Bild sind von links nach rechts: Sibylle Lutzkat (2. Vorsitzende), Fritz Ickinger, Sieglinde Schreitmüller und Hermann Schröder (1. Vorsitzender) Bild: Peter Hirt
Für ihre langjährige Treue und 40-jährige Mitgliedschaft beim TC Donauwörth wurden  Sieglinde Schreitmüller und Fritz Ickinger im Rahmen des Herbstfestes und des Saisonabschlusses geehrt.
Donauwörth - Um ein Gefühl für eine lange Zeitspanne zu bekommen, empfiehlt sich ein Blick in Chroniken. Im Jahr 1978 ging der Pole Karol Wojtyła, Erzbischof von Krakau als Papst Johannes Paul II. aus der Konklave hervor. Auch der Tennisclub Donauwörth stellte 1978 Weichen, denn ein Jahre nach dem Bau der Plätze 2 bis 4 stand mit dem Umbau des Clubheims im Sanitär- und Küchenbereich unter dem Vorsitzenden Kurt Benedicter eine weitere wichtige Maßnahme an. In diesem Jahre traten auch Sieglinde Schreitmüller und Fritz Ickinger in den TCD ein; beide wurden nun im Rahmen des Herbstfestes und des Saisonabschlusses für ihre langjährige Treue und 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.
Der TCD-Vorsitzende Hermann Schröder hob vor zahlreichen Mitgliedern in seiner launigen Rede auch die Verdienste der beiden Geehrten hervor: Sieglinde Schreitmüller kümmert sich immer noch um die Pflege der Grünflächen der weitläufigen Anlage und übernimmt auch immer wieder weitere wichtige Dienste für den Verein. Ein Mann der Tat ist auch Fritz Ickinger, der sich in den 1990er Jahren zunächst als Vergnügungswart und später als 3. und 2. Vorsitzender einige Jahre ehrenamtlich in der Vorstandschaft aktiv einbrachte.
Auch heute ist er regelmäßig bei den Heimspielen der TCD-Teams als Zuschauer auf der Anlage vertreten und greift auch noch selber regelmäßig zum Schläger. „Ich danke euch für euer vorbildliches Engagement“, so Hermann Schröder. In seiner sportlichen Bilanz der abgelaufenen Saison hob er vor allem die Leistungen der Kleinfeldmannschaft, die neben dem Meistertitel in der Bezirksliga auch noch Sieger der schwäbischen Mannschaftsmeisterschaften wurde sowie den fünften Erfolg der Herren 30 beim Team-Cup in Höchstädt hervor. Maßgeblichen Anteil daran hatte auch Ben Sömek, dem damit zusammen mit den Kreismeistertiteln im Einzel und Doppel das „Triple“ gelang. (pm)