9. August 2021, 10:42
Regionalliga

TSV Rain und die SpVgg Greuther Fürth II trennen sich unentschieden

Jonas Greppmeir freut sich mit ausgebreiteten Armen über sein Tor - links Stefan Müller Bild: Gerd Jung
Beim Trainerdebüt von Christian Krzyzanowski kam der TSV Rain, trotz langer Überzahl nach der Gelb-Roten Karte für den Fürther Matthias Löblein in der 31. Minute, nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Beide Teams hatten zudem mit erheblichen personellen Problemen zu kämpfen.

Bei strömenden Regen kamen die Gäste besser ins Spiel und hatten schon nach sieben  Minuten durch Marvin Weiß die erste Chance, als er mit einem Schuss aus 17 Meter Kevin Schmidt im Rainer Tor prüfte, der den Ball mit Glanzparade an die Latte lenkte. Von den Gastgebern war in der Anfangsphase nicht viel zu sehen. Als Matthias Löblein in der 31. Minute den Ampelkarte gezeigt bekam und frühzeitig das Feld verlassen musste, dachte jeder, dass nun der TSV das Spiel an sich reißen wird. Doch weit gefehlt, als die Blumenstädter beim Spielaufbau einen Ball vertändelteln, stürmte Nick Lockermann aufs Tor zu und passte zu Marvin Weiß, der das Spielgerät aus 13 Meter unter die Latte knallte. Erst kurz vor dem Seitenwechsel verwertete Jonas Greppmeir eine von Flanke Rene Schröder per Kopf zum 1:1-Halbzeitstand.

Noch keine fünf Minuten war im zweiten Abschnitt gespielt, da schickte Andreas Schilowetz den agilen Rodney Elongo-Yombo auf die Reise, der aus spitzem Winkel die erneute Gästeführung erzielte. Mit zunehmender Spieldauer ließen die Kräfte der Mittelfranken nach und Rain stürmte das eine und andere Mal aufs gegnerische Tor zu. In der 67. Minute war es dann soweit, Stefan Müller hämmerte aus 20 Meter den Ball unhaltbar ins rechte Toreck – ein sehenswerter Treffer. In der Schlussphase entfachten die Hausherren einen wahren Sturmlauf und hatten einige gute Chancen durch Marko Cosic und Jonas Greppmeir, die aber immer wieder an den eigenen Unzulänglichkeiten oder der Fürther Abwehr scheiterten. So blieb es bei der Punkteteilung, die beide Teams in der Tabelle nicht voran brachte.

Für den TSV Rain geht es bereits am Dienstag um 18:00 Uhr weiter. Gegner ist im Totopokal der Kreisligist Kissinger SC.

TSV Rain/Lech: Kevin Schmidt, René Schröder, David Bauer, Joseph Königsdorfer, Lukas Gerlspeck, Arif Ekin (76. Laurin Bischofberger), Stefan Müller, Maximilian Käser (41. Michael Krabler), Tim Härtel (69. Tjark Dannemann), Jonas Greppmeir, Marko Cosic - Trainer: Christian Krzyzanowski

SpVgg Greuther Fürth II: Max Böhnke, Matthias Löblein, Yannik Raab (79. Mike Grimm), Nicolai Oppelt, Mika Trenkwald, Marvin Weiß (85. Adrian Jusufi), Nick Lockermann, Devin Angleberger, Andreas Schilowez (60. Juho Ojanen), Lucas Markert (34. Mustafa Fatiras), Rodney Elongo-Yombo - Trainer: Dominic Rühl

Schiedsrichter: Elias Wörz (Friesenried)
Zuschauer: 350
Tore: 0:1 Marvin Weiß (37.), 1:1 Jonas Greppmeir (43.), 1:2 Rodney Elongo-Yombo (49.), 2:2 Stefan Müller (67.)
Gelb-Rot: Matthias Löblein (30./SpVgg Greuther Fürth II/)