23. Januar 2018, 11:00

TSV Wemding: Neue Räumlichkeiten eingeweiht

V.l.n.r. Sportreferent Dieter Langer, dahinter die Stadträte Werner und Diana Waimann, hinten in der Mitte Stefan Herzner (1.Vors. der Wemdinger Judofreunde), Abteilungsleiter Jörg Fackler, Stadtrat Hans-Ludwig Held, davor der 2. Bürgermeister Johann Roßkopf, Bürgermeister Dr. Martin Drexler sowie Stadtrat Dietmar Dalke. In der Mittestehen die geehrten Herbert Mühlbauer, Wilhelm Korthals und Peter Braun. Bild: TSV Wemding
Der neue Lager- und Archivraum der Abteilung Judo-Karate des TSV Wemding wurde nun nach rund achtmonatiger Bautätigkeit eingeweiht. Über 800 Stunden Eigenleistung stecken im Ausbau der Räumlichkeiten.
Wemding - Nach rund achtmonatiger Bautätigkeit wurde der neue Lager- und Archivraum der Abteilung Judo-Karate des TSV Wemding in der Wemdinger Stadthalle eingeweiht. Bürgermeister Dr. Martin Drexler begrüßte neben den Stadträten auch seinen Vorgänger Jürgen von Streit sowie die stellvertretende TSV-Vorsitzende Bianka Maier, den Leiter der Abteilung Judo-Karate Jörg Fackler und den 1.Vorsitzenden der Wemdinger Judofreunde Stefan Herzner. Dr. Drexler drückte in seiner Ansprache seine Freude darüber aus, dass dieses Gemeinschaftsprojekt der Stadt Wemding mit dem TSV nun zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden konnte.
Wie Abteilungsleiter Jörg Fackler lobte auch Dr. Drexler den gewaltigen ehrenamtlichen Einsatz, der von den Mitgliedern der Abteilung Judo-Karate geleistet worden war: Über 800 Stunden Eigenleistung stecken im Ausbau der Räumlichkeiten, die ursprünglich Teil des ehemaligen Hallenbades waren. Finanziert wurde das Bauvorhaben durch die Stadt, den TSV und die Wemdinger Judofreunde, deren 1. Vorsitzender Stefan Herzner besonders die Leistungen von drei Mitgliedern hervorhob. Neben dem mit der Bauleitung beauftragten Wilhelm Korthals wurden Peter Braun und Herbert Mühlbauer geehrt, die sich „als Team optimal ergänzt haben“, schloss Herzner.
Sportreferent Dieter Langer lobte ebenfalls den Idealismus der zahlreichen Helfer und machte deutlich, dass darin auch der Erfolg eines solchen Projektes festzumachen sei. Bei einer abschließenden Präsentation konnten sich alle von den einzelnen Bauabschnitten ein Bild machen.   (pm)