4. September 2018, 17:22

Ausbildungsstart 2018 bei der Firma UNSINN Fahrzeugtechnik GmbH

Rosa Unsinn (Geschäftsführerin), Joel Stolte, Jonas Munninger (beide Konstruktionsmechaniker),
Andre Heinle (Fachkraft für Lagerlogistik), Florian Bachmayr, Alihan Karakas, Fatih Ciritci (alle
Konstruktionsmechaniker), Juliane Kwoczalla (Ausbilderin), Luz Unger (Ausbilder)
(Bildquelle: UNSINN Fahrzeugtechnik GmbH, Patrick Zwerger). Bild: DRA
Der Pkw-Anhänger Hersteller Unsinn Fahrzeugtechnik GmbH in Holzheim startet mit 6 Auszubildenden in das neue Lehrjahr 2018/2019. Die Auszubildenden wurden nach einer kurzen Vorstellung des Betriebes von Geschäftsführerin Rosa Unsinn begrüßt.
Holzheim - „Eine Ausbildung bringt Pflichten für den Betrieb und die Azubis mit sich. Die Pflichten des Ausbildungsbetriebes ist die Ausbildungspflicht, Erziehungs- und Sorgfaltspflicht, Führung des Berichtsheftes, moderne zeitgemäße Maschinen und Werkzeuge. Dabei sind auch die Pflichten des Auszubildenden nicht zu vergessen: Lernpflicht und Weisungen folgen, sorgfältiger Umgang mit Maschinen und Werkzeugen, Führen des Berichtsheftes, Freistellung zu überbetrieblichen Schulungen und zur Prüfung. Vielen Dank, dass Sie sich für eine Ausbildung bei UNSINN entschieden haben.“
In den Berufen, Konstruktionsmechaniker und Fachkraft für Lagerlogistik wagen sie dieses Jahr den spannenden Einstieg in das Berufsleben. Dabei werden Sie tatkräftig von den Ausbildern sowie der Geschäftsführung unterstützt. Durch eine moderne Firmenphilosophie werden alle Azubis stets in die aktuellen Projekte eingebunden und können mit Ideen und Anregungen am Geschehen mitwirken. Interne und externe Schulungen bieten eine zusätzliche Qualifikation. „Ziel ist es, diesen Menschen eine sehr gute Ausbildung zu geben, Gewinnung als Fachkräfte für unsere Firma, die im starken Wachstum ist und einen sicheren Arbeitsplatz darstellt“, erklärt Rosa Unsinn. Durch die rasche Unternehmensentwicklung haben die insgesamt 25 Azubis gute Chancen auf eine Übernahme nach der Ausbildung.
Dabei bringt der Generationenwechsel auch neue Herausforderungen mit sich: Die Babyboomer und X-ler bilden aus - die Y und Z-ler werden ausgebildet. Ab diesem Ausbildungsjahr sind sie nun alle in der Unsinn Fahrzeugtechnik GmbH ab 03.09.18 vertreten. Auch die Generation Z.  Die Jugendlichen die zumeist in den 2000ern geboren wurden und nun auf den Arbeitsmarkt strömen. Während die Generation Y, die Jugendlichen, die zwischen 1981 und 2000 geboren wurden und mit dem Internet groß geworden sind und nicht nur geboren wurden um zu arbeiten, sondern sich zu verwirklichen, sich selbst zu entfalten, planbare Freizeit und ein gutes Arbeitsklima mit hoher Wertschätzung zu erfahren, liegen die Werte der Generation Z, die jetzt auf den Arbeitsmarkt strömt und komplett mit den digitalen Technologien aufgewachsen ist in der klaren Differenzierung zwischen Arbeit und Privatleben. Laptop nach der Arbeit mit nach Hause nehmen ist da nicht drin und zudem gibt es in deren Köpfen keine Abgrenzung mehr zwischen virtuell und real.
Diesen Herausforderungen müssen sich die Ausbilderinnen und Ausbilder, die noch aus der Generation der Babyboomer (1955 bis 1969), die Nachkriegskinder und die Generation X geprägt durch Wirtschaftskrisen (geboren zwischen 1965 und 1980) stellen. Sie kommen aus Zeiten in denen noch völlig andere Werte in der Arbeitswelt gelebt wurden. Wir sind uns dieser 4 unterschiedlichen Werte, durch die die 4 Generationen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geprägt wurden bewusst, und werden uns den Herausforderungen durch die Generation Z, die die neue Azubi-Generation ab 3. September 2018 in unsere Firma trägt, bewusst. (pm)