6. Dezember 2018, 14:14

Bürgermedaille für Holzheimer Unternehmer

Leonhard Unsinn beim Eintrag in das goldene Buch der Gemeinde mit Ehefrau Sofie Unsinn und Bürgermeister Robert Ruttmann Bild: Rosa Unsinn
Leonhard Unsinn wurde anlässlich des 60. Betriebsjubiläums der Unsinn Fahrzeugtechnik GmbH die Bürgermedaille verliehen. 

Holzheim - Schmiedemeister Leonhard Unsinn wurde anlässlich des 60. Betriebsjubiläums der UNSINN Fahrzeugtechnik GmbH die Bürgermedaille verliehen. „Mit mutigen Entschlüssen hat Herr Unsinn mit seiner Frau Sofie nach dem Zweiten Weltkrieg die Grundlage dafür geschaffen, dass sich das Familienunternehmen unter Leitung von Sohn Josef Unsinn und seiner Frau Rosa erfolgreich entwickeln konnte“, sagte der Holzheimer Bürgermeister Robert Ruttmann in seiner Laudatio.

Im Jahre 1958 erfolgte die Gründung einer Schmiedewerkstatt, in der erste landwirtschaftliche Anhänger gebaut wurden. Da wurde der Grundstein für diese Erfolgsgeschichte gelegt. Im Jahr 1992 übernahm der Sohn Josef Unsinn mit seiner Frau Rosa das Unternehmen, mit dem Schwerpunkt auf die Anhängerproduktion. Heute werden jährlich über 12000 Fahrzeuge „Made in Germany“ in Holzheim produziert.

Dem Firmengründer Leonhard Unsinn wurde in den Räumlichkeiten des Unternehmens die Bürgermedaille im Rahmen einer Feierlichkeit verliehen. „Das Unternehmen Unsinn Fahrzeugtechnik wurde geboren und erreichte einen sagenhaften Entwicklungsprozess“, erklärte Robert Ruttmann in der Feierstunde, die vom Musikverein Holzheim musikalisch umrahmt wurde. „Sie haben sich um die Gemeinde Holzheim und Ihre wirtschaftliche Entwicklung in einer schwierigen Zeit verdient gemacht. Der Industrie- und Gewerbestandort Holzheim wurde dadurch stark aufgewertet“, sagte Robert Ruttmann. Darüber hinaus fördere das Unternehmen Unsinn nicht nur die Gemeinde, sondern – in rühriger Bürgernähe – auch Vereine. „Wir feiern 60 Jahre Familienunternehmen Unsinn. Es ist mir eine Ehre, dass ich am heutigen Tage als Firmengründer eine Bürgermedaille verliehen bekommen habe. Ein besonderer Dank an meine Frau, meine Familie und die Gemeinde für die Organisation dieser Feier.“, freute sich Leonhard Unsinn.(pm)