9. Mai 2019, 13:09

DVAI-Vorstand zu Gast bei Destilla

Der Vorstand des Deutschen Verbandes der Aromenindustrie (DVAI) tagte bei Destilla. Bild: Destilla GmbH, Michael Feil
Sie waren aus ganz Deutschland nach Nördlingen angereist. Für die erste Vorstandssitzung des Deutschen Verbandes der Aromenindustrie (DVAI) im Jahr 2019, trafen sich die Mitglieder bei Destilla, um aktuelle Themen der Verbandsarbeit zu besprechen und die Weichen für die Zukunft zu stellen.

Vorsitzender Heinrich Schaper sowie Geschäftsführer Tobias Koppitz begrüßten die Vorstände, die Leitung der Geschäftsstelle sowie die Sprecher der Arbeitskreise und bedankten sich für die Gastfreundschaft bei Familie Thienel. „Es freut uns sehr, Sie heute als Gäste bei uns zu haben“, gab Destilla-Geschäftsführer und DVAI-Vorstandsmitglied Matthias Thienel die herzlichen Worte zurück.

Die Natur im Fokus

Ein Gros der Sitzung nahmen die Themenbereiche Natürlichkeit und Nachhaltigkeit ein. „Die Verbrauchertendenz geht ganz klar hin zu natürlichen sowie nachhaltigen Produkten“, erklärt Thienel und ergänzt: „Es liegt nun klar an uns, diesen Wunsch zu befriedigen.“

Einig sind sich die Verbandsmitglieder jedoch auch darin, dass Natürlichkeit nicht selbstverständlich ist und vom Verbraucher honoriert werden muss. Heutzutage ist die ganzjährige Verfügbarkeit von Gemüse und Obst, hinter der ein enormer Aufwand steckt, für uns selbstverständlich. Hier muss auch beim Verbraucher ein Umdenken stattfinden.

Die Aromenindustrie ist offen für Dialog und Transparenz. Gerade durch den aktiven Austausch mit den Verbrauchern lassen sich viele Bedenken aus der Welt schaffen. Hier soll der Verband eine Schlüsselrolle in der Kommunikation nach außen einnehmen.

Über den Deutschen Verband der Aromenindustrie

Der DVAI ist seit 1906 das Sprachrohr der deutschen Aromenindustrie und vertritt mehr als 95% der Aromenhersteller in Deutschland. Die 62 Mitgliedsunternehmen stehen für über 6.000 Beschäftigte und generieren einen gemeinsamen Jahresumsatz von ca. 450 Mio. Euro. (pm)