30. März 2019, 19:24

Genusswelt lockt tausende Besucher

Trotz sechs geöffneter Kassen mussten die Kunden am Samstag wieder einige Minuten an den Kassen anstehen. Unisono wurde aber die Genusswelt gelobt. Bild: Matthias Stark
Am Eröffnungswochenende lockte die Zott Genusswelt & Outlet tausende Besucher und Kunden an. Der Andrang war so groß, dass die Besucher teilweise eine halbe Stunde auf den Einlass in den Laden warten mussten. An der Kasse war Geduld gefragt.

Während der Presseführung durch die neuen Räume erzählte Storeleiter Markus Juschtzak, dass man im Outlet nun drei Kassen habe. "Damit haben wir einen großen Kritikpunkt, nämlich nur die eine Kasse im alten Werksverkauf, beseitigt." Wie sich bereits am Freitagmorgen zeigte, reichten auch drei Kassen nicht aus, um den Ansturm bei der Eröffnung zu bewältigen. "Bereits ab 9 Uhr kamen die Besucher in Scharen und packten zugleich noch viele Produkte ein", so Juschtzak weiter. "Das ist natürlich erfreulich, aber an der Kasse gab es lange Verzögerungen." Deshalb wurde bereits um 11:00 Uhr eine weitere provisorische Kasse in Betrieb genommen. Durch den Rückstau an den Kassen standen die Kunden durch den ganzen Laden, fast bis zur Eingangstür. "Aus Sicherheitsgründen konnten wir die Kunden dann nur noch geordnet den Laden betreten lassen", erklärt Juschtzak weiter. Derweil stauten sich auch vor dem Geschäft die Besucher immer weiter, zum Teil mussten die Besucher rund 30 Minuten vor dem Eingang warten. 

Bei der Inhaberfamilie zeigte man sich vom Zuspruch begeistert. "Wir freuen uns über diesen großen Zuspruch", bedankt sich Georg Weber bei den Besuchern. "Vor allem bedanken wir uns aber bei unseren rund dreißig Mitarbeitern, die es geschafft haben, die Eröffnung zu stemmen. Diesen Ansturm haben wir nicht erwartet, aber mit unserem schlagkräftigen Team, konnten wir es meistern." Aber nicht nur der Besucherandrang war groß, sondern auch die Begeisterung. "Die Kunden zeigten sich sehr beeindruckt von unserem Sortiment, und unserer Architektur", fasst Weber die Rückmeldungen zusammen. Besonders beliebt waren die Spezialitätenregale von Monte, Jogobella und Sahnejoghurt. Aber auch die zwölf Meter lange Käsetheke war ein beliebter Anlaufpunkt.