6. August 2021, 08:45
Ausbildungstag

Jeld-Wen öffnet Betrieb für Schülerinnen und Schüler

Bei der Werksführung: Max Schwab (2.v.l.) erklärte die Produktionsschritte der Türenherstellung. Bild: Annalena Leister
Bereits zum dritten Mal gab es für Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den Oettinger Türenhersteller Jeld-Wen und speziell dessen Ausbildungsberufe kennenzulernen.

Letztes Jahr musste der Ausbildungstag coronabedingt ausfallen, da große Menschenansammlungen nicht möglich waren. Da dies auch 2021 drohte, entwickelten die Auszubildenden von Jeld-Wen ein neues Modell und aus dem einen Ausbildungstag wurden die "Jeld-Wen-Ausbildungstage vom 19. bis 29. Juli 2021" mit Vorabregistrierung auf dem Jeld-Wen-Azubi-Portal. Dadurch konnten die vorgeschriebenen Corona-Maßnahmen sehr gut realisiert werden.

Für diese selbständige Organisation und Durchführung gebührt dem Orga-Team der Azubis ein besonderer Dank, wie Werkleiter Wolfgang Oswald in seinem Begrüßungsvideo erwähnte. Rund 60 interessierte zukünftige Schulabgänger*innen konnten sich zu folgenden Ausbildungsberufen informieren: Industriekaufmann/-frau, Industriemechaniker/-in, Holzmechaniker/-in, Schreiner/-in und Elektroniker/-in Betriebselektrik. Sie nutzten die Chance, die Ausbildungsberufe in den „offenen“ Lehrwerkstätten hautnah kennenzulernen und ihr eigenes Werkstück herzustellen.

Besonders beeindruckt waren sie von der Werksführung, bei der sie live die Entstehung einer Tür miterlebten und zugleich einen tieferen Einblick in das Unternehmen geboten bekamen. Anschließend stellten die Schülerinnen und Schüler das vermittelte Wissen in einem Quiz unter Beweis, mit dem sie sich eine Teilnahmeurkunde sicherten und an einem Gewinnspiel teilnahmen.

Die Azubis freuen sich jetzt schon auf das nächste Projekt, mit dem sie ihre Kompetenz in der 48-jährigen Ausbildungsgeschichte von Jeld-Wen in Oettingen unter Beweis stellen können. (pm)

Vom Orga-Team begrüßten (von links) Max Schwab, Annalena Leister, Sarah Boos, Lilli Seitz und David Beck die Schülerinnen und Schüler zu den Jeld-Wen Ausbildungstagen. Bild: Karin Dorn