29. Januar 2020, 16:03

Ludwig-Bölkow-Preis für Sofie Dannemann

Von links: Schulleiter Peter J. Hoffmann; Ausbilder Richard Jochum; Preisträgerin Sofie Dannemann, Wemding, Verfahrensmechanikerin für Kunststoff- und Kautschuktechnik - Faserverbundtechnologie , Airbus Helicopters Deutschland GmbH, Donauwörth; Ausbildungsleiter Joachim Herfert
Bild: Peter Laube
Bereits zum 13. Mal ist bei der Abschlussfeier der Staatlichen Berufsschule in Donauwörth der „Ludwig-Bölkow-Preis“ verliehen worden.

Der Preis wird an Berufsschüler und Schülerinnen verliehen, die sich neben guten Noten in der Berufsschule (und der Abschlussprüfung) auch ehrenamtlich engagieren und in ihrer Gemeinde aktiv sind. Der Preis erinnert an den Namensgeber der Schule und wird von seiner Witwe gesponsort.

Aus der Vielzahl von Bewerbungen hat das Schulleitungsteam Sofie Dannemann aus der Klasse MVM 12, Verfahrensmechaniker/innen für Kunststoff- und Kautschuktechnik Fachrichtung Faserverbundtechnologie (Airbus) ausgewählt. Sie hat bereits ihre Abschlussprüfung mit 1,0 abgelegt. Ihre Ausbilder Joachim Herfert und Richard Jochum, sowie ihr Klassenleiter Tobias Eberhardt sind stolz auf sie.

Sie ist Mitglied bei der Jugend- & Stadtkapelle Wemding, spielt u.a. Querflöte und gibt wöchentlich Querflötenunterricht für den Nachwuchs. Sie war Mitglied in der BigBand der Anton-Jaumann Realschule Wemding und war begeistert in Europa unterwegs, mit einem Erasmus Musikaustausch der Europäischen Union (EU), mit Musikschulen aus Lettland und Rom. Sie singt beim Amerbacher Chor „Vera Musica“ als Sopranstimme und sie schwimmt und trainiert bei der Wasserwacht Wemding. Sie dient als Ministrantin und Oberministrantin bei St. Alban in Amerbach. Dort ist sie auch Mitglied bei der Katholischen Landjugendbewegung und wirkt mit in der Dorfgemeinschaft (Bedienen, Theatergruppe,…). Bei Airbus vertritt sie seit 2018 in der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JaV) ihre Kolleginnen und Kollegen.

„Sofie Dannemann verdient es aufgrund ihres vielfältigen ehrenamtlichen und sozialen Engagements die neue Preisträgerin des Ludwig-Bölkow-Preises zu sein“, würdigt der Schulleiter Peter J. Hoffmann Ihren Einsatz. Der Preis besteht aus vier Teilen: aus einer finanziellen Zuwendung von Eleonore Bölkow-Konschak in Höhe von 300 Euro, einem Taschenbuch und zum anderen aus einem Glaspokal mit Lasergravur und der Urkunde. (pm)