9. Juli 2018, 09:22

Positive Impulse beim Gründerpreis für Schüler

Unser Bild zeigt von links P-Seminarleiter Herbert Neuhaus, Lars März, Unternehmenspate
Hans Klopfer, Leander Lechsel, Franziska Trollmann, Marian Geisenberger, Luisa Gambs, Jakob
Fuchs, Paula Hochradel, Susanne Edelmann und Christoph Schneider (beide Unternehmenspate
Lessmann GmbH) sowie Gebietsdirektor Erich Meyer von der Sparkasse Donauwörth.
Bild: Thomas Deuter
Eine eigene Unternehmensidee entwickeln, sie konsequent verfolgen und mit Wirtschaftsexperten diskutieren - mit diesen Aspekten und vielen positiven Impulsen ist für zwei Teams vom Albrecht-Ernst-Gymnasium Oettingen das bundesweite Existenzgründer- Planspiel „Deutscher Gründerpreis für Schüler“ zu Ende gegangen und war ein voller Erfolg.
Oettingen -  Erarbeitet wurde das eigene Unternehmenskonzept von der Produktentwicklung, über Vertriebs- und Finanzierungspläne bis hin zur Marketingstrategie. Während das Team „Nachbarschaftshilfe 2.0“ ein Onlineportal zum Austausch von Dienstleistungen in den Mittelpunkt stellte, beschäftigte sich das Team „360°Individual fashion“ mit dem qualitativ hochwertigen und passgenauen Einkleiden von Kunden über das Internet. Während der fünfmonatigen Spielphase konnten sich die Teams Rat und Hilfe bei ihren Unternehmenspaten, den Oettinger Firmen Fensterbau Klopfer und Lessmann GmbH, ihrem Coach, P-Seminarleiter Herbert Neuhaus vom AEG, und von der Sparkasse Donauwörth (Finanzierung) holen. Neben den bundesweiten Gründerpreis-Partnern stern, ZDF und Porsche unterstützte die Sparkasse Donauwörth auf regionaler Ebene das Schulprojekt, damit sich die Schülerinnen und Schüler nachhaltig für den Einstieg in das Berufsleben qualifizieren konnten. Externe Wirtschaftsexperten bewerteten anschließend die Business-Konzepte beider Teams und gaben hilfreiche Anregungen.
Positives Fazit
Bei der Abschlussbesprechung in der Sparkasse in Oettingen zogen die Beteiligten beim Erfahrungsaustausch ein positives Fazit. „Ein solches Planspiel wirkt sich sehr positiv auf die Entwicklung junger Menschen aus“, bilanzierte Studiendirektor Herbert Neuhaus. Als Dankeschön überreichte die Sparkasse Donauwörth Zertifikate, eine Urkunde an die Schule sowie kleine Präsente für die geleistete Arbeit. Insgesamt beteiligten sich am „Deutschen Gründerpreis für Schüler“ 818 Schülerteams. Das Team „360°Individual fashion“ mit Marian Geisenberger, Leander Lechsel und Lars März belegte im Ranking auf Bundesebene Platz 324, das Team „Nachbarschaftshilfe 2.0“ mit Franziska Trollmann, Luisa Gambs, Jakob Fuchs und Paula Hochradel Platz 433. (pm)