19. September 2019, 08:27

Donauwörther Berufsschüler zimmern überdachten Sitzplatz

Die angehenden Zimmerer der Ludwig Bölkow Schule liefern ihr Jahresprojekt Bild: Peter Laube
Seit Pfingsten hatten die 10 Schüler unter Leitung von Zimmerermeister Günter Enßlin und Studiendirektor Stefan Klemmer an der schattenspendenden Sitzgruppe für den Spielplatz am Schlittenberg in Genderkingen gearbeitet

"Früh morgens um halb sechse stehn wir auf und steigen aufs Gerüst hinauf" – So beginnt das Lied der Zimmerleute, das die Schüler des Berufsgrundschuljahres der Ludwig Bölkow Schule anlässlich des Richtfestes zum traditionellen Zimmererklatsch sangen, um damit den Abschluss ihrer Projektarbeit zu feiern.

Seit Pfingsten hatten die 10 Schüler unter Leitung von Zimmerermeister Günter Enßlin und Studiendirektor Stefan Klemmer an der schattenspendenden Sitzgruppe für den Spielplatz am Schlittenberg in Genderkingen gearbeitet. Die angehenden Auszubildenden hatten das Gebäude geplant, gerechnet und gezeichnet, ehe das Bauwerk dann in Donauwörth montiert wurde, um dann mittels Lkw zum Spielplatz transportiert zu werden, wo schließlich die Dachlatten montiert und die Dachplatten aufgelegt wurden.

Den Auftrag erteilt hatte die Gemeinde Genderkingen, die auch die Materialkosten übernahm. Auch das Richtfest wurde vom Bauherrn ausgerichtet. Daher war es Aufgabe von Bürgermeister Roland Dietz, den letzten Nagel am Bauwerk einzuschlagen. Er dankte im Beisein von rund 20 Gästen, darunter weitere Mitglieder des Gemeinderates, den angehenden Zimmerern für die geleistete Arbeit und lobte das gelungene Werk. Im Richtspruch hatte Lukas Dressler als Vertreter der Schüler den Bau gelobt, dem Bauherrn gedankt und göttlichen Beistand für das Gebäude erbeten. Auf das traditionelle Zerschlagen eines Glases wurde allerdings auf dem Spielplatz verzichtet. (pm)