5. Juni 2019, 08:18

Solidaritätsaktion an der Ludwig-Bölkow-Schule

Von links nach rechts: Peter J. Hoffmann, Jessica Fröhlich, Tino Wagner Sina Schmidbaur, Laurin Strobl, Thomas Trescher, Uwe Schmid Bild: Gerhard Kilian
Einmal im Schuljahr bitten die Klassensprecher/-innen der Ludwig-Bölkow-Schule, Staatliche Berufsschule und Technikerschule Donauwörth, ihre Klassen um Spenden für einen wohltätigen Zweck. Unterstützt werden sollen damit Institutionen aus der Region und solche, zu denen Jugendliche und junge Erwachsene einen Bezug haben.

Insgesamt wurden von den Schülerinnen und Schülern der Ludwig-Bölkow-Schule im laufenden Schuljahr über 1.000,00 Euro gespendet. Die Schülersprecher/-innen Sina Schmidbaur (Industriekauffrau), Jessica Fröhlich (Technikerschule) und Tino Wagner (Industriekaufmann) entschieden nun in Abstimmung mit den beiden Verbindungslehrern Thomas Trescher und Uwe Schmid, wie die Gelder verwendet werden sollen. Die Wahl fiel auf die DRF Luftrettung und den LEO CLUB Donauwörth. Die DRF Luftrettung ist spezialisiert auf eine schnelle Notfallrettung aus der Luft und schonende Transporte von Intensivpatienten zwischen Kliniken. Der LEO CLUB ist eine eigenständige Jugendorganisation des Lions Clubs. Zur Spendenübergabe kam mit Laurin Strobl der amtierende Präsident, der im August turnusgemäß von Felix Klauser abgelöst wird. Laurin Strobl berichtete vom sozialen Engagement seines Clubs in der Region, so werden z. B. Lebensmittel für bedürftige Menschen gesammelt. Aufgrund der Altersstruktur des LEO Clubs bestehen zahlreiche Schnittstellen mit der Schülerschaft der Ludwig-Bölkow-Schule. Die Spende soll dazu verwendet werden, weitere soziale Aktivitäten zu finanzieren. (pm)