5. Juni 2019, 08:23

Zusammen leben und erleben

Die Teilnehmenden Schüler beim Interkulturellen Abend. Bild: Peter Laube
Interkultureller Abend an der Berufsschule Donauwörth – „Herzlich Willkommen“ in 28 Sprachen“

Vier Schulklassen präsentierten ihre Länder und bereiteten landestypische Speisen für alle Gäste vor. Bereits am Morgen hatten die Schüler/innen der Berufsintegrationsklassen begonnen, zu üben und zu kochen, um das Gelingen des Interkulturellen Abends zu gewährleisten.
Dazu durfte Oberstudiendirektor Peter J. Hoffmann am späten Nachmittag nach Unterrichtsende mehr als 80 Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft, Schule, sozialen Organisationen und kirchlichen Einrichtungen begrüßen. Besonders freute er sich über die große Zahl der Schüler aus den benachbarten Schulen.

Die Koordinatorin für die Asylbeschulung an der Berufsschule Marianne Leberle machte den Besuchern deutlich, dass die Idee für die Veranstaltung von den Schülern selbst gekommen sei und diese aus über 10 verschiedenen Ländern kommen. Frau Leberle sprach über Sinn und Zielsetzung eines solchen Projekts, nämlich das friedliche und konstruktive Zusammenleben von jungen Menschen aus unterschiedlichen Nationen und Kulturen zu fördern. Ziel ist eine gelebte Integration.

Die Migrationsbeauftragte des Landkreises Donauwörth Ulrike Zitzlsperger zeigte auf, dass es Schwierigkeiten, Frustrationen und Vorbehalte zwischen Einheimischen und Asylbewerbern gebe und gerade deshalb Projekte wie der Interkulturelle Abend notwendig wären, an dem Zeit für Begegnungen und Gespräche sei.
Schüler aus den einzelnen Nationen stellten sodann auf Deutsch kurz ihre Herkunftsländer vor, ehe sie die Gäste zu kulinarischen Spezialitäten wie beispielsweise Bulani aus Afghanistan oder Fasiranci aus Kroatien einluden. Tänze verschiedener Gruppen rundeten das Programm ab, an dem sich schließlich auch viele Gäste und Lehrkräfte mit Freude und Begeisterung beteiligten.

Im Rahmen eines Wettbewerbes konnten acht Preise vergeben werden (Sponsoring Sparkasse und WOHA). Die Aufgabe war: Wer kann „Herzlich willkommen“ in 20 Sprachen übersetzen? Der Wettbewerb regte zur Kommunikation an und trug zum Austausch der Kulturen bei. (pm)