16. April 2018, 12:01

Die besten Bärlauch Rezepte des Unternehmens Wallerstein


Bild: Fürst Wallerstein
Frühlingszeit ist Bärlauchzeit - Endlich ist es so weit: die Zugvögel kehren zurück, die Tage sind wieder länger als die Nächte und die Natur erwacht zu neuem Leben. Bärlauch gehört zu den ersten Pflanzen, die sich im frühen Frühjahr im Wald zeigen – und zu den köstlichsten!
Wallerstein - Genießen Sie das Frühlingserwachen bei uns im Wallersteiner Forst, gehen Sie spazieren und sammeln Sie dabei vielleicht auch einen Strauß Bärlauch für die Küche. Bärlauch ist vor allem an Bachläufen und in feuchten Laubwäldern zu finden. Wenn Sie aufmerksam durch den Wald gehen, finden sie bestimmt einen Sammelplatz. Der Forstbetrieb Fürst Wallerstein hat für Sie eine Auswahl der besten Rezepte als eBook zum Download zusammengestellt.
Verwechseln sollt man den wilden Verwandten des Knoblauchs allerdings nicht. Er hat leider einige giftige Doppelgänger, wie das Maiglöckchen, die Herbstzeitlose oder den Aronstab. (pm)

Info



So erkennen Sie Bärlauch mit Sicherheit: 1. Er duftet nach Knoblauch wenn Sie ihn zwischen den Fingern zerreiben.

2. Die Blätter wachsen stets einzeln, niemals in Büscheln.

3. Eine Seite der Blätter ist glänzend-glatt, die andere matt.

4. Auf beiden Seiten der Blätter sind feine Längsrillen zu erkennen, wenn man genau hinsieht.