30. Dezember 2020, 08:17

Bürgerspital Donauwörth freut sich über „Krafttankstelle“ und weitere Spenden

Die Mitarbeiter des Bürgerspitals freuen sich über Präsentkörbe. Bild: J. Gall
Die Bewohner und Mitarbeiter des Bürgerspitals Donauwörth dürfen sich über zahlreiche Spenden in der Weihnachtszeit freuen. Raimund Brechenmacher stiftete zudem einen Kaffeeautomaten

Pünktlich zu Weihnachten stiftete Herr Raimund Brechenmacher einen Kaffeeautomaten, welcher im Taufersaal untergebracht wurde. Es gibt jetzt für die Bewohner und Mitarbeiter kostenlos Kaffee, Café Latte oder Kakao jederzeit zur Selbstbedienung. Das Vorhaben wurde zuvor in der Bewohnervertretungssitzung diskutiert und hatte sofort zahlreiche Befürworter, da die Bewohner nun unabhängig von der Kaffeezeit sich Nachschub holen können. 

Neben der Kaffeeautomatenspende gab es von der Firma Airbus Helicopters Elisenlebkuchen für die Mitarbeiter und von der CSU Donauwörth Christstollen für Bewohner sowie Mitarbeiter.

Auch Frau Eisenwinter aus dem Förderverein „Freunde des Bürgerspitals“ spendete 500 € für Aktivierung und Beschäftigung der Bewohner, mit dem Geld wurde eine Nintendo Wii erstanden um Kegelpartien mit dem vorhergeschriebenen Sicherheitsabstand zu ermöglichen.

Die Auszubildenden der Firma Commscope aus Buchdorf hatten eine ganz besondere Idee. Im Rahmen ihrer Sammelaktion überraschten sie das Bürgerspital mit Präsentkörben (Karten- und Gesellschaftsspiele für die Bewohner und 500€). Die Mitarbeiter erhielten Präsentkörbe mit Nervennahrung sowie einen „Gesundheitskorb“. (pm)

Raimund Brechenmacher (links) stiftete dem Bürgerspital Donauwörth einen Kaffeeautomaten. Bild: J. Gall