27. April 2022, 14:34
Geburt

Geflüchtete Ukrainerin entbindet Baby in Klinik Donauwörth

Olha Usenko, aus Kiew geflüchtet, brachte ihr Kind in der Klinik Donauwörth zur Welt. Bild: Gabriele Glogger
Gestern brachte die 32-jährige Ukrainerin Olha Usenko in der Donau-Ries Klinik Donauwörth einen kleinen Jungen zur Welt.

Der russische Angriffskrieg auf ihr Heimatland Ukraine hat die schwangere Olha Usenko aus Kiew vertrieben. In der Donau-Ries Klinik Donauwörth hatte sie dennoch am Dienstag einen glücklichen Tag: Die 32-Jährige wurde um 8:32 Uhr Mutter eines kleinen Jungen. Lew wog bei der Geburt 2940 Gramm und ist 52 Zentimeter groß.

Bei der Geburt halfen die Hebammen Heike Eber (links) und Elisabeth Dischler. Auch Tetiana, die Mutter von Olha, war bei der Geburt dabei. Die Geflüchteten leben derzeit in einem Hotel in Rain am Lech. (pm)