8. Dezember 2020, 08:31

Heinrich Speer feiert „Eisernes Organistenjubiläum“

Ehrung Speer (von links): Organist Heinrich Speer mit seiner Gattin Helga und Ortspfarrer Markus Lidel.

Bild: Manfred Keller
Die Pfarrei St. Nikolaus Oberndorf feierte am vergangenen Sonntag in festlichem Rahmen ihr Patrozinium. In diesem Rahmen dankte die Pfarrei ihrem Organisten Heinrich Speer für seinen 65-jährigen Dienst an der „musica sacra.“

Bereits mit 14 Jahren saß Speer im Jahr 1952 bei einer Roratemesse in Oberndorf an der Orgel. Erlernt hatte er das Orgelspiel von der damaligen Organistin Rosa Ostertag, die ihm eine gestrenge Lehrerin war. Seit dem 22. Februar 1955 übt Speer das Amt des Organisten offiziell aus. Daneben fungiert er seit Jahrzehnten als Chorleiter des Oberndorfer Kirchenchores. Während der Jubiläumsmesse saß Speer nicht an der Orgel, sondern nahm - in für ihn ungewohnter Weise – zusammen mit seiner Familie unter den Gläubigen Platz. Gestaltet wurde der Gottesdienst von Organist Simon Briglmeir aus Rain sowie den Enkelinnen des Jubilars, Luisa Hänsel und Jasmin Kaim.

Pfarrer Markus Lidel hob in seiner Predigt die Bedeutung der Kirchenmusik für die Liturgie hervor und betonte, dass Heinrich Speer damit seit 65 Jahren ein wichtiger Baustein am lebendigen Haus Gottes sei. Kirchenpfleger Manfred Keller blickte in seiner Laudatio auf die vergangenen Jahrzehnte zurück und würdigte besonders das unermüdliche Pflichtbewusstsein des Organisten: „Während dieser langen Zeit hast du Generationen von uns auf ihrem Lebensweg bei freudigen Anlässen wie Taufen, Erstkommunionen, Firmungen, und Hochzeiten, aber auch bei vielen Beerdigungen mit deiner Musik begleitet. Unermüdlich war auch dein Einsatz, wenn es galt, besondere Ereignisse wie die Primiz im Jahr 1982, viele Patrozinien, Priesterjubiläen, Adventskonzerte und Bläsermessen besonders festlich zu umrahmen.“ Pfarrer Lidel stellte anschließend fest: „Lieber Herr Speer, sie haben alle Ehrennadeln, die es für den Organistendienst gibt, bereits erhalten. So bleibt uns nur, Ihnen heute mit einer Ehrenurkunde und einem Präsent ein herzliches Vergelt`s Gott zu sagen und Ihnen viel Gesundheit zu wünschen. Wir freuen uns, dass Sie auch weiterhin Ihren treuen Dienst an der „Königin der Instrumente“ zur Ehre Gottes und zu unserer Freude verrichten.“ (pm)