28. Januar 2019, 11:50

„Ludwig-Bölkow-Preis“ für Maria Kapfer

(v.l.) Schulleiter Peter J. Hoffmann; Jürgen Siegmann (Leiter Betrieb BayWa Donauwörth); Preisträgerin Maria Kapfer, Blindheim, BayWa, Donauwörth; Fördervereinsvorsitzender Wolfgang Winter (Sparkasse Nördlingen) Bild: Laube
Bereits zum zwölften Mal ist bei der Abschlussfeier der Staatlichen Berufsschule in Donauwörth der „Ludwig-Bölkow-Preis“ verliehen worden.

Der Preis erinnert an den Namensgeber der Schule. Er wird an Berufsschüler verliehen, die sich – neben guten Noten in der Berufsschule – auch außerschulisch engagieren.

Aus der Vielzahl von Bewerbungen hat das Schulleitungsteam Maria Kapfer aus der Klasse 11, Kauffrau für Groß- und Außenhandel (Baywa AG) ausgewählt. Sie spielt seit Ende 2008 das Musikinstrument Waldhorn im Musikverein Donauklang Höchstädt/ Blindheim. Ebenso tanzt Sie seit 14 Jahren im Faschingsverein Hallo Wach Donaualtheim. Weiterhin trainiert Sie jedes Jahr für den traditionellen Maitanz in Blindheim mit den Kindern, im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren, einen Tanz ein. 2018 waren das 32 Kinder. Sie wirkte mit Flötenkindern bei Weihnachtsfeier mit und war bis vor kurzem noch (Ober-)Ministrantin.

„Maria Kapfer verdient es aufgrund ihres ehrenamtlichen, sozialen Einsatzes die neue Preisträgerin des Ludwig-Bölkow-Preises zu sein“, würdigt das Schulleitungsteam Ihr Engagement. Der Preis besteht aus vier Teilen; aus einer finanziellen Zuwendung von Eleonore Bölkow-Konschak in Höhe von 300 Euro, einem Taschenbuch und zum anderen aus einem „Pokal“ und der Urkunde. (pm)