14. März 2017, 13:13

10. sicherheitspolitischer Jahresempfang der Reservisten Nordschwabens

stv. LdsVorsitzender BY Manfred Stange, BezVors Schwaben Toni Resch, Karlheinz Reichmuth (Meitingen, EN-Gold), Horst Schweidler (Marxheim, EN-Gold), Heinrich Schilling (Meitingen, EN-Gold), Erich Link (Donaualtheim, EN-Silber) und KrsVors Werner Wölfel Bild: DRA
Donauwörth - Den 10. sicherheitspolitischen Jahresempfang durfte vor kurzem die Kreisgruppe Schwaben-Nord im Reservistenverband mit hochkarätigen Gästen im Donauwörther Zeughaus als kleines Jubiläum
- Den 10. sicherheitspolitischen Jahresempfang durfte vor kurzem die Kreisgruppe Schwaben-Nord im Reservistenverband mit hochkarätigen Gästen im Donauwörther Zeughaus als kleines Jubiläum feiern.
Kreisvorsitzender Werner Wölfel freute sich neben Vertretern aus Landes-, Bezirk- und Kreisebene des Verbandes besonders über zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft, Kreditinstituten und der Bundeswehr. In Ihren Grußworten dankten OB Armin Neudert, die MdL Wolfgang Fackler und Johann Häusler sowie Landrat Stefan Rössle den Reservisten für ihre ehrenamtliche Arbeit und stellten u. a. fest, dass die Aussetzung der Wehrpflicht und die damit einhergehende Bundeswehrreform mit Standortschließungen bzw. Personalabbau nach wie vor kritisch betrachtet werden kann.
Mit Kriminaloberrat Holger Schmidt vom Bayerischen Landeskriminalamt München hatte sich auf Einladung der Kreisgruppe ein ausgewiesener Experte zum Thema „Deradikalisierung im Spannungsfall der aktuellen Sicherheitslage“ eingefunden. Er umriss in seinen Ausführungen die verschiedenen Aufgabenbereiche des Kompetenzzentrums für Deradikalisierung als wichtigen Ansprechpartner für Polizei, Justiz und Sicherheitsbehörden. Das Problemfeld Radikalisierung junger Menschen für extremistische Gruppierungen wurde von Schmidt in Beispielen mit Bild und Videoeinspielung ebenso dargestellt, gleichwohl mit welcher Vorgehensweise ein solcher Radikalisierungsprozess eingeleitet wird. Er zeigte auf, wie wichtig dabei schnelles Eingreifen und erzieherische Präsenz bis zur Ausstiegsbegleitung mit Einbindung der Angehörigen ist.
Abschließende Fragen aus dem Plenum rundeten den kurzweiligen Vortrag über dieses kontemporäre Gesellschaftsproblem ab.
Als Stellvertreter für den Landesvorstand Bayern im Reservistenverband ehrte Manfred Stange zusammen mit Bezirksvorsitzenden Schwaben Toni Resch und Kreisvorsitzenden Werner Wölfel verdiente Kameraden für 40- und 50-jährige Mitgliedschaft. Für ihr besonders verdienstvolles Engagement wurden außerdem Mandatsträger mit der Ehrennadel und Urkunde in Gold und Silber ausgezeichnet.
Nach dem der Reservistenmusikzug Nordschwaben „König Ludwig“ mit Kapellmeister Johann Rexel die Bayern- und Nationalhymne ausklingen ließen, konnten sich die Geladenen beim traditionell  anschließenden Jahresempfang mit Verköstigungen weiter über sicherheitspolitische Themen austauschen. (pm)

Info

Ehrungen für 40 und 50 Jahre erhielten:
Boschner Klaus, RK Mertingen, 40 Jahre
Franz Leo, RK Mertingen, 40 Jahre
Mayländer Werner, RK Dillingen, 40 Jahre
Oppel Josef, RK Wemding, 40 Jahre
Steidle Josef, RK Mertingen, 40 Jahre
Wippisch Otto, RK Marxheim, 40 Jahre
Engelhard Erich, RK Rain, 50 Jahre
Götz Willi, RK Nördlingen, 50 Jahre