1. Dezember 2017, 11:42

35. Nacht-Orientierungsmarsch

. Bild: Werner Wölfel
Der traditionelle 35. Nacht-Orientierungsmarsch 2017 im Gelände Nordries-Megesheim hatte eine erwartungsgemäße, zufriedenstellende Beteiligung.
Megesheim - 15 Mannschaften, darunter Gästemannschaften aus der Schweiz (2), die 5. Kompanie des IT-Btl 292 aus Dillingen a. d. Donau,  aus Baden-Württemberg (1) und Augsburg (2)  gingen im „Feldlager Hirsch“ (Gasthof Hirsch) in Megesheim, trotz regnerischem Wetter, bei einbrechender Dunkelheit an den Start, um ihr militärisches Können  im Rahmen eines Nachtorientierungs-marsches der Kreisgruppe Schwaben-Nord im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. unter Beweis zu stellen. 44 Funktioner bewerteten an 11 Stationen die Leistungen, welche auf einem rund 8 km Rundkurs in A- und B-Gruppen angelegt waren.
Bürgermeister Karl  Kolb, selbst Reservist und HGefr d. R., konnte seine Freude zum Ausdruck bringen, dass diese bewährte Veranstaltung im Jahre 2017 in der Gemeinde Megesheim stattfand; er konnte auch den anwesenden 3. Bürgermeiser aus Donauwörth, Josef Reichensberger, OTL d. R. und zugleich 1. stvBezVors Schwaben. Der Bezirksvorsitzende Schwaben, Oberstleutnant d. R. Toni Resch, war vom Leistungsangebot beeindruckt und stellte fest, dass durch die Öffnung über die Grenzen Nordschwabens hinaus, dieser traditionelle Nachtwettkampf in den kommenden Jahren noch mehr an Bedeutung gewinnen werde, nachdem solche Wettkämpfe leider immer mehr in den Hintergrund treten, obwohl sie für das Training der individuellen Grundfertigkeiten und körperlichen Leistungsfähigkeit eines Soldaten / Reservisten von großer Wichtigkeit sind.
Die Reservistenkameradschaft (RK) Nordries mit dem Gesamtleitenden OStFw a.D.d.R. Josef Ruhland sowie Stellvertreter/Wettkampfleiter OGefr d. R. Harald Gress waren Ausrichter für den Kreiswettkampf 2017. Kreisvorsitzender OStFw d. R. Werner Wölfel mit seinem Kreisvorstand hatten sich auf diesen Kreiswettkampf seit dem Frühjahr 2017 in unzähligen Stunden und Besprechungen mit der RK Nordries darauf vorbereitet. Das eingetretene Regenwetter am Nachmittag ließ keinen trockenen Kreiswettkampf erwarten; aber es kam dann doch anders – bei nahezu trockenen Stunden konnte die Veranstaltung dann absolviert werden. Die Wettkampfstrecke wurde mit einer beachtlichen Marschzeit von durchschnittlich 2 Std. 10 min. durch laufen; somit konnten alle die strenge, vorgegebene Zeit von 2 Std. 20 min. gut einhalten.
Im Feldlager Hirsch hatten die Mannschaften vorgegebene Koordinaten in eine Karte einzutragen, ehe ihr militärischer Anzug begutachtet und bewertet wurde. Bei einem Luftgewehr-Luftpistolenschießen konnten die Gruppen ihre Schießfertigkeit unter Beweis stellen. Auf der Marschstrecke mussten dann die einzelnen Stationen mittels Karte und ermittelten Koordinaten angelaufen werden:
  • Fünf, unbesetzte, richtungsweisende, Stationen: waren mittels Bilder ausgewiesen, wo erkannt werden sollte, wie z. B. die Himmelsrichtung mittels großer Wagen und Nordstern festzulegen war, um welchen Panzer bzw. Hubschrauber es sich handelte, wie der Funkverkehr zu eröffnen ist oder um welches taktische Zeichen sich es bei ABC handelte.
  • Sicherheitspolitik: verschiedene Fragen aus Bundeswehr, Reservistenverband und allgemeiner Sicherheitspolitik aus dem aktuellen Tagesgeschehen mussten in einem Fragenbogen richtig beantwortet angekreuzt werden.
  • Zivilmilitärisch: Die Gruppe hat den Auftrag möglichst viel Löschwasser mittels eines Juteeimers aus einem Wasserbecken aufzunehmen, mit einfüllen in einen C-Schlauch in das dafür vorgesehene Behältnis zu transportieren bzw. laufen zu lassen. Das ganze konnte in 5 Minuten beliebig wiederholt werden.
  • Anzugsreinigung: auf der letzten Station war einer sauberer Anzug, insbesondere der Stiefelputz herzustellen, um ein sauberes Feldlager zu gewährleisten.
Um die Bewirtung vor während und nach dem Wettkampf kümmerte sich das Team Trollmann im Gasthaus Zum Hirsch, Megesheim. Vor der Siegerehrung bedankte sich KrsVors Werner Wölfel: beim Autohaus Friedel & Kriegler, Johann Kriegler, bei der F.F. Megesheim, Anton Meyr, bei den Motorradfreunden Megesheim, Andreas Gramm, sowie beim Schützenverein Bavaria Megesheim, Rudolf Christ für die tatkräftige Unterstützung und zur Verfügung stellen von Räumlichkeiten mit dem Kreiskompass mit Widmung. Die Siegerehrung nahmen Kreisvorsitzender, OStFw d. R. Werner Wölfel mit seinem 1. Stellvertreter Hauptmann d. R. Marcus Müller und Gesamtleitenden OStFw a.D.d.R Josef Ruhland vor. Diese konnten an erfreute Mannschaftsführer, uneingeschränkten Dank und Anerkennung aussprechen. Urkunden, sowie an die 1. bis 3. Plätze zusätzlich Siegermedaillen in Bronze, Silber und Gold konnten überreicht werden.
Die Bewertung der Leistungen erfolgte in einer Kreis- und Gästewertung:

Info








































Kreiswertung:Gästewertung:
1. RK Wertingen 1DET Schweiz 1
2. RK Wertingen 3RK Augsburg 1
 3. RK SteinheimDET Schweiz 2
4. RK Wertingen 2RK Augsburg 2
5. RK Weilheim-RehauIT-Btl 292
6. RK Dillingen / RK 99RK Schwäbisch-Gmünd
7. RK Fessenheim / Donaualtheim / RK 99 RK
8. RK Nördlingen/Holheim

 

ausser Wertung gingen an den Start:

(mit nur 2 Teilnehmern)

RK Mertingen / RK Gremheim