22. Juni 2020, 15:45

Donauwörther Bürgerspital kommt bislang gut durch die Corona-Pandemie

Claudia Riedelsheimer, Leiterin des Bürgerspitals Donauwörth Bild: Stadt Donauwörth / A. Feist
Keine Corona-Infektionen, weder bei den Bewohnern noch bei den Mitarbeitern im Bürgerspital Donauwörth – über diese Bilanz freut sich Leiterin Claudia Riedelsheimer:

„Die vergangenen Monate waren eine heftige Zeit, eine sehr stressige und angespannte Zeit, aber wir haben es bislang gut durch die Krise geschafft. Ganz herzlich will ich mich dafür bei den Mitarbeitern bedanken, aber ebenso bei den Angehörigen, die sich an das Besuchsverbot gehalten haben und uns großes Verständnis dafür entgegengebracht haben“, so Riedelsheimer.

Seit 9. Mai sind Besuche in eingeschränkter Form möglich, jeweils nach Voranmeldung und nur für eine halbe Stunde. Infos und Ansprechpartner dazu gibt es auf der Homepage der Stadt Donauwörth unter dem Stichwort „Bürgerspital“ oder per Telefon unter 09 06 / 7 89-251 (Wohnbereich 1) bzw. -252 (Wohnbereich 2).

Diese Besuchsregelung gilt unverändert auf jeden Fall bis 28. Juni, denn bis dahin ist die aktuelle bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verlängert worden. Claudia Riedelsheimer: „Bei den nächsten Lockerungen werden wir natürlich die Informationen dementsprechend an die Angehörigen wieder weitergeben. Ich denke aber, auch in der Zukunft wird in den Pflegeheimen nichts normal sein. Wir werden weiterhin ganz gezielt und vorsichtig aufnehmen und weiterhin Schutzkonzepte erstellen und umsetzen, um unsere Bewohner zu schützen. Denn Corona gibt es nach wie vor.“

Ein Interview mit Leiterin Riedelsheimer können Sie im Newsletter der Stadt Donauwörth vom 19. Juni lesen, unter www.donauwoerth.de über den Button rechts. Dort kann der regelmäßig erscheinende Newsletter auch abonniert werden. (pm)