16. Mai 2018, 21:17

Ein Bekenntnis zur Fläche

Architekt Rainer Wilhelm (rechts) übergibt den Schlüssel an Geschäftsstellenleiter Ralf Geiß (Mitte) und AOK-Direktor Johannes Hiller. Bild: DRA
Einfach nah. Meine AOK. So lautet einer der Slogans der Krankenkasse. Mit der Aufwertung und Sanierung der Geschäftsstelle in Nördlingen hat die AOK bewiesen, dass sie es mit dem Slogan ernst meint. 
Nördlingen - Die neue Geschäftsstelle der AOK rockt. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Zur Feierstunde, mit welcher die sanierte Geschäftsstelle eingeweiht wurde, spielte eine Rockband. Die Gruppe "School of Rock," der Realschule Maria Stern begeisterte die Gäste mit Hits wie Boulevard of Broken Dreams (GreenDay), Narcotic (Liquido) und What I've Done (Linkin Park.) Festredner Karlheinz Stangl, Ressortdirektor Finanzen der AOK Bayern zeigte sich begeistert: "Ich habe schon auf vielen Bühnen gestanden. Aber noch nie wurde ich von einer Rockband aufs Podium gespielt. Ich bin begeistert," stellte er fest.
Doch den Anfang machte Bruno Schönherr, Beiratsvorsitzender der AOK. Er begrüßte die zahlreichen Ehrengäste, darunter seine Kollegen vom Beirat, die Hohe Geistlichkeit, Nördlingens Oberbürgermeister Hermann Faul, Oettingens Bürgermeisterin Petra Wagner sowie Reinhold Bittner als stellvertretenden Landrat. In seiner folgenden Rede ging der Beiratsvorsitzender auf die große Stärke der AOK ein. "Die AOK ist seit über 100 Jahren mit ihren Geschäftsstellen in Nördlingen und Donauwörth vor Ort. Zusätzlich beiten wir mit regelmäßigen Sprechstunden in den anderen Städten einen kurzen Weg zur AOK. Und dazu stehen wir." Das sah auch Nördlingens Oberbürgermeister Hermann Faul so. "Ich gratuliere der Krankenkasse zu ihrem modernisierten Standort. Das ist ein klares Bekenntnis zum Standort in Nördlingen und stärkt die Position in der Stadt weiter." Reinhold Bittner betonte die Bedeutung der Sprechstunden vor Ort. "Allein im vergangenen Jahr wurde die Sprechstunde in Oettingen rund 1.000 Mal besucht."
Die Festrede hielt Karlheinz Stangl. Gleich zu beginnt machte er klar. "Ich habe nicht vor, über Gesundheitspolitik zu sprechen. Ich möchte lieber über die Bedeutung der Geschäftsstellen sprechen. Wir sagen Ja zu Nö und bleiben in Nördlingen. Der Wert einer Krankenkasse ist es, Sicherheit und Sicherung zu geben. Und das kann man nur in einer Geschäftsstelle geben." Er bedankte sich schließlich bei den Kunden für die jahrzehntelange Treue und freue sich auf viele weitere Jahre. Zuletzt rief er aber den Besuchern zu. "Fordern Sie uns. Denn nur so werden wir noch besser." Anschließend sprach Rainer Wilhelm als Architekt des Umbaus. Er betonte, dass die Arbeiten während dem Laufenden Betrieb geschahen und damit für Besucher und Angestellte so einige Strapazen brachten. "Als wir einen Stromausfall hatten, und sich die Türen nicht öffneten, mussten die Kunden durch ein Fenster bedient werden." Trotzdem lief alles sehr gut. "Wir hatten mit 667.000 Euro Baukosten kalkuliert. Tatsächlich kostete alles 528.000 Euro, zudem waren wir im Zeitplan." Im Erdgeschoss wurden unter anderem die Beratungsräume neu gestaltet. "Wir haben nun verschiedene Vertraulichkeitsstufen. Umso sensibler das Thema ist, umso persönlicher wird das Gespräch.
Gruppenfoto vor der Silhouette von Nördlingen. Zahlreiche Ehrengäste besuchten die Feierstunde zur Neueröffnung der AOK-Geschäftsstelle. Bild: DRA
Zuletzt trat der scheidende AOK-Direktor, Johannes Hiller ans Podium. Er betonte die Bedeutung der AOK für die Region. "Wir haben im Landkreis mit 70.000 Versicherten einen Marktanteil von deutlich über 66%. Im Nordries ist er mit 70% am höchsten." Er bedankte sich bei Karlheinz Stangl, der als Direktor Finanzen die Umbaumaßnahmen freigegeben hatte.Auch die zahlreichen Handwerker aus der Region vergaß der Direktor nicht und sprach seinen Dank aus. "Die Vision für die moderne Gestaltung der Kundenbetreuung entwickelten maßgeblich die drei Bereichsleiter  Nortbert Handschiegel, Michael Meyer und Michael Ost mit dem Geschäftsstellenleiter Ralf Geiß." Ein besonderes Dankeschön ging hier nochmals an Michael Ost, der so manche Überstunde in die Realisierung steckte.
Nach dem Festakt im ersten Stock trafen sich die Gäste im Erdgeschoss. Vor einer eindrucksvollen Glaswand mit der Silouetthe Nördlingens segneten Dekan Gerhard Wolfermann und Stadtpfarrer Benjamin Beck die Geschäftsstelle und übergaben ein geschnitztes Holzkreuz, welches von Johannes Hiller gestiftet wurde.

Info

Tag der Offenen Türe: Die AOK Bayern lädt am 27.05.2018 zu einem Tag der offenen Türe in die modernisierte Geschäftsstelle ein. Diese ist von 11:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Voltzstraße 5, 86720 Nördlingen