26. April 2021, 12:40
GKU

Erste erfolgreiche „Schlüsselloch-Operation“ im Wirbelsäulenzentrum Donauwörth

Die Operateure Dr. Andreas Reinke (links) und Professor Dr. Michael Kraus bei einer endoskopischen Operation in der Donauwörther Klinik. Bild: Birgit Brauburger
Im Wirbelsäulenzentrum (WSZ) der Klinik Donauwörth können jetzt auch minimalinvasive, endoskopische Operationen durchgeführt werden. Erst vor kurzem ist der erste Bandscheibenpatient aus dem Landkreis derart operiert worden.

Für die Patienten im Landkreis hat diese Operationsmethode mehrere Vorteile - gerade bei Bandscheibenvorfällen und Wirbelkanalverengungen. Es ist nur ein sehr kleiner Hautschnitt erforderlich. Deswegen werden die Eingriffe auch „Schlüsselloch-Operationen“ genannt. Im Vergleich zu einer offenen Operation sind die Patienten oft schneller wieder mobil. Häufig zeigt sich eine schnelle Schmerzreduktion und auch die Risiken um die Operation herum sind äußerst überschaubar.

Erste Operation erfolgreich durchgeführt

Im Donauwörther Wirbelsäulenzentrum ist kürzlich der erste Bandscheibenpatient aus dem Landkreis derart endoskopisch operiert worden. WSZ-Leiter Dr. Andreas Reinke und Professor Dr. Michael Kraus aus Augsburg operierten bei einem 36-Jährigen einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelsäulenbereich, der Lähmungen in einem Bein verursacht hatte. „Die Operation verlief sehr erfolgreich. Der Bandscheidenvorfall wurde komplett entfernt und der Patient konnte die Klinik bereits am Folgetag ohne Lähmungen wieder verlassen“, freut sich Dr. Andreas Reinke.

WSZ glücklich über Rückkehr von Professor Dr. Kraus

Die „Schlüsselloch-Operationen“ könnten gerade bei manchen Bandscheibenvorfällen genutzt werden, um den Patienten schnell zu helfen und eine Schmerzfreiheit zu erreichen. Sogar ambulante Operationen seien endoskopisch in Einzelfällen denkbar. Reinke freut sich, dass Endoskopie-Experte Professor Dr. Kraus wieder Teil des Donauwörther Wirbelsäulenzentrums ist. Der gebürtige Donauwörther war jahrelang im Orthopädie-Team von Professor Dr. Alexander T. Wild tätig, später Oberarzt in der Uniklinik Ulm und ist nun niedergelassener Orthopäde in Augsburg. (pm)