1. April 2021, 11:16
Corona-Virus

Neue Besuchsregeln in den Seniorenheimen

Symbolbild: Corona-Schnelltest Bild: Pixabay
Das neue Konzept sieht vor, dass beim Besuch in den Seniorenheimen Rain, Monheim, Wemding und Nördlingen die Bescheinigung eines negativen PCR- oder Antigen-Tests vorgelegt werden muss, die höchstens 48 Stunden alt ist.

Die Donau-Ries Seniorenheime haben vor den Osterfeiertagen ihr Sicherheitskonzept für Besuche angepasst. Ziel ist es angesichts der gestiegenen
Corona-Inzidenzwerte im Landkreis, die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglichst umfassend vor Virus-Infektionen zu schützen.

Ab sofort gilt: Beim Besuch in den Seniorenheimen Rain, Monheim, Wemding und Nördlingen muss die Bescheinigung eines negativen PCR- oder Antigen-Tests vorgelegt werden, die höchstens 48 Stunden alt ist. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit minimiert, das Corona-Infektionen von außen in die Einrichtungen getragen werden.

Die Zahl der gleichzeitigen Besucher aus einem Hausstand wird auf maximal zwei erweitert. Das ermöglicht es, die Einhaltung der Hygieneschutzregeln zu
gewährleisten.

Die Leitungen der Seniorenheime bitten alle Besucherinnen und Besucher darum, die bestehenden Hygieneschutzregeln einzuhalten. Dazu gehört das verpflichtende Tragen einer FFP2-Maske, die Einhaltung des Abstandsgebotes von 1,50 Metern und das regelmäßige Desinfizieren der Hände. (pm)