2. August 2016, 14:39

Initiative „Lust auf Land“ startet

Bild: pixabay
Weil die Bereitschaft auf dem Land zu wohnen noch nie so groß war wie heute, startet Landrat Stefan Rößle die Initiative „Lust aufs Land“ im Landkreis. Für den Sommer 2017 ist außerdem ein Festival der besonderen Art im Ries geplant. 
Donau-Ries - „Befragungen in den vergangenen Jahren ergaben, dass viele Menschen das Landleben als attraktiv empfinden und viele würden gerne im Grünen wohnen“, stellte Landrat Stefan Rößle im Rahme des CSU-Sommergesprächs am Montagnachmittag fest. Problem: Außerhalb der Landkreisgrenzen ist die Region Donau-Ries zunehmend unbekannter. „Hier gibt es noch viel Luft nach oben“, machte Rößle klar. Er will die Region in ganz Süddeutschland bekannt machen.
Gemeinsam mit Akteuren aus Wirtschaft und Verwaltung wurde zu Beginn des Jahres die Marke DONAURIES ins Leben gerufen. Das Flächenmanagement im Landratsamt soll alternde Ortskerne für junge Menschen attraktiv machen. Der Anfang Juli gegründete Landschaftspflegeverband hat sich außerdem zum Ziel gesetzt, dass unsere Kultur- und Naturlandschaft erhalten bleibt und die Gesundheitsregion plus mit seiner Geschäftsstelle in Oettingen will die Hausarzt- und Facharztangebote auf dem Land ausbauen.
Ein Festival der Blasmusik
Ergebnisse von Befragungen rund um die Marke DONAURIES haben nun ergeben, dass ein Teil der Markenaktivität künftig auf dem Eventbereich liegen wird. Auch der Kultur- und Kreativwirtschaft wurde bisher zu wenig Augenmerk geschenkt, so Landrat Stefan Rößle.
„Wir planen im Juli 2017 ein großes Event im Ries. Es soll ein Blasmusikfestival sein“, kündigte Rößle an. Das Festival wird vom Musikverein Fremdingen organisiert und soll von der Marke DONAURIES unterstützt werden. Parallel dazu soll aber auch das Gespräch mit regionalen Veranstaltern von bereits bestehenden Events gesucht werden. Rößle kann sich vorstellen Veranstaltungen in der Region künftig mit der Marke zu bewerben.
Mara Kutzner Donau-Ries-Aktuell.de
Mara Kutzner , Donau-Ries-Aktuell

Redakteurin für online und blättle. Regionalpolitischen Kontroversen und sozialkritischen Themen geht sie mit Nachdruck auf den Grund. Stellt gerne kritische Fragen. Geht im Landkreis fürs blättle auf die Suche nach tollen Lifestyle Produkten. Ist auch privat sozial engagiert.

Telefon: 0 90 80/9 23 92-20