10. Dezember 2018, 12:21

Eine Adventsreise um die Welt

Jugendchor Cantiamo Bild: Alfred Mayr
Unter das Motto „Adventliches aus aller Welt“ hatte der Oberndorfer Jugendchor Cantiamo in diesem Jahr sein Adventskonzert gestellt. Auch die Kinder der Grundschule trugen zum Gelingen des Abends bei.

Oberndorf - Nachdem Jasmin Kaim an der Orgel mit „In dulci jubilo“ den Auftakt übernommen hatte, begann die Reise der 20 jungen Sängerinnen und Sänger um die Welt. Beschwingt und flott erklang „Heaven is a wonderful place“ aus den USA, worauf es mit „Im Advent“ eher traditionell und besinnlich zurück nach Deutschland ging. Die Flötengruppe der Grundschule Oberndorf unter der Leitung von Lehrerin Monika Hörmann spielte anschließend mit großer Begeisterung „Wir sagen euch an, den lieben Advent“ und „Kling, Glöckchen“.


 

Und weiter ging die Adventsreise des Jugendchores: Mit „On lapsi syntynit meille – es wurde uns ein Sohn geschenkt“ nach Finnland, mit „Amuworo ayi otu nwa – für uns ist ein Kind geboren“ nach Nigeria, mit „Ein Stern strahlt“ auf die Bahamas und mit „Come to us, little king“ wiederum in die USA. Erstaunlich war, wie scheinbar mühelos die Sänger die verschiedenen Sprachen meisterten. Immer wieder ging es aber zurück in den bayerischen und österreichischen Raum. So erklangen „Eisblumen“ und „Advent is a Leuchtn“ aus Österreich sowie „Immer, wenn es Weihnacht wird“ aus Deutschland.Der Jugendchor, der nun seit sechs Jahren besteht, überzeugte dabei vor allem durch eine erstaunliche Ton- und Stimmsicherheit und die gefühlvolle Vortragsweise. Die Flötenkinder erfreuten die Zuhörer bei ihrem zweiten Auftritt mit einer „Romanze“ sowie dem beliebten „Alle Jahre wieder“.

Eine Besonderheit bildete den Abschluss des Konzertes. Auf Initiative der rührigen Chorleiterin Luisa Hänsel hatte „Cantiamo“ erstmals Alt und Jung zu einem Chorprojekt eingeladen und einige Lieder zusammen mit interessierten Sängern zwischen 7 und 74 Jahren einstudiert. In nur wenigen Proben wurden insgesamt fünf, zum Teil sehr anspruchsvolle Lieder eingeübt.

Auch hier ging die Reise um die Welt weiter: Das wunderbar melodische „One small voice“ aus den USA sowie „A clare benediction“ aus England wurden vom großen Chor meisterhaft gesungen und erfüllten die Nikolauskirche mit perfekten Harmonien. „Waht da Schneewind“ und „Es naht ein Licht in dunkler Nacht“ (aus Österreich) führten die Zuhörer wieder zurück ins Alpenland, ehe das bekannte und begeistert gesungene „We are the world“ einen fulminanten Abschluss dieses besonderen Konzertes bildete. Den Aktiven des Abends war die Freude am Singen deutlich anzumerken und so wurden sie auch mit dankbarem Applaus des Publikums belohnt. Hervorzuheben ist die großartige Leistung der jungen Chorleiterin Luisa Hänsel, die durch ihr Dirigat und die perfekte Klavierbegleitung ihre Sänger meisterlich durch das Programm führte. 1. Vorstand Christian Hornung bedankte sich anschließend bei allen Künstlern und lobte die Leistungen des Jugendchores. Ein Teil des Spendenerlöses ging in diesem Jahr an das Projekt „Schule für Afrika“ der Grundschule Oberndorf. (pm)