28. Januar 2020, 11:49

CSU Harburg eröffnet Jubiläumsjahr

Bild: Wolfgang Stolz
Zum traditionellen Neujahrsempfang lud die CSU-Harburg ins Gasthaus Straussen nach Harburg ein. Ortsvorsitzender Wolfgang Stolz begrüßte die Parteimitglieder und stimmte in seiner Eröffnungsrede auf das Jubiläumsjahr ein.

Die Harburger CSU feiert 2020 ihr 75-jähriges Jubiläum und man habe zu diesem Anlass einige Spitzenveranstaltungen geplant. Neben Barbara Stamm, die am 08.02.2020 in Ebermergen und Erwin Huber, der am 27.02.2020 in Mauren spricht, wurden auch weitere Ehrengäste zu Veranstaltungen geladen. Sein Dank galt zu Beginn des Jubiläumsjahres besonders der CSU-Ortsvorstand und der CSU-Stadtratsfraktion für ihr unermüdliches Engagement. „In Zeiten, in denen unsere Demokratie von links und rechts bedroht werde, ist es wichtig, dass Demokratie durch Volksparteien direkt vor Ort aktiv gelebt wird“, so der Ortsvorsitzende.  

Bürgermeisterkandidat Bernd Spielberger ließ die letzten Wahlkampfwochen Revue passieren. Über 10 Wahlversammlungen und mehrere Infostände wurden durchgeführt. Zudem wurden unzählige regionale Einrichtungen, Institutionen, Vereine und Persönlichkeiten im Rahmen des Wahlkampfprojektes #BerndSpielbergerunterwegs besucht. Auch eine Dialogreihe mit Jugend-, Kirchen, Ehrenamts- und Wirtschaftsvertretern wurde abgehalten.  Doch am intensivsten waren die persönlichen Gespräche im Rahmen der Haustürbesuche, die bald abgeschlossen sein werden. Spielberger stimmte die Parteimitglieder auf den Wahlkampfendspurt ein und signalisierte durch seine Rede deutlich, dass er für Harburg und seine Stadtteile brennt und das Amt des Bürgermeisters mit Leidenschaft, Engagement und Bürgernähe ausüben möchte.

Höhepunkt des Abends war die Neujahrsrede des ehemaligen Landtagsabgeordneten Helmut Guckert unter dem Motto „Politik im Wandel der Zeit – Herausforderungen für unsere Zukunft“. In einer sehr kurzweiligen Rede referierte Guckert über die aktuelle politische Lage in der Welt, Europa, Deutschland und Bayern. Klare Unterstützung erhielten die Landwirte durch Helmut Guckert. „Die Landwirte haben über Jahrhunderte ohne Richtlinien und Verordnungen die Landschaft sehr gut gestaltet, gepflegt und die Bevölkerung mit sehr guten Nahrungsmitteln versorgt“ so der ehemalige Abgeordnete.  Die unzähligen Richtlinien, Verordnungen und Gesetze erschwerten ihre Arbeit inzwischen erheblich. Hier müsse dringend gehandelt werden.

Die aktuelle Weltsituation mit den herrschenden Krisenherden war ebenfalls Schwerunkt der Neujahrsrede. „Es ist für uns ein Segen, dass es die EU gibt, denn neben der Völkerverständigung seien 75 Jahre Frieden ein großes Verdienst unserer Gemeinschaft“ so der Abgeordnete. Gerade deshalb müsse nun nach dem Austritt der Briten der Zusammenhalt der Gemeinschaft noch intensiver gelebt werden. Energiegewinnung, soziale Medien, die aktuelle Parteienlandschaft, die Wirtschaftssituation und die sicherheitspolitischen Herausforderungen waren unter anderem genannte Herausforderungen für unsere Zukunft. Am Ende der Rede, die der Referent mit einigen Anekdoten seiner politischen Laufbahn bereicherte, wünschte er dem Ortsverband Harburg zum Jubiläum weiterhin viel Tatendrang und alles Gute. Die Ortsverbände seien an der Basis der wichtigste Anker, denn Politik müsse direkt vor Ort gemacht und gelebt werden. Zum Schluss appellierte Guckert daran, dass man  mehr aufeinander schauen und anständig miteinander umgehen müsse, „gerade in schweren Zeiten braucht man Freunde, merken Sie sich das“. (pm)