8. Mai 2019, 11:15

„Ein kommunalpolitischer Profi aus dem Bilderbuch“

(v.l.n.r.) Laudator Dr. Andreas Mack, Ulrich Lange (MdB), Ortsvorsitzender Gottfried Hänsel, Markus Ferber (MdEP) und 1. Bürgermeister Dr. Martin Drexler Bild: Thomas Walter
Beim kürzlich stattgefundenen Europastammtisch des CSU-Ortsverbands Wemding konnte Ortsvorsitzender Gottfried Hänsel im voll besetzten Bräuhaussaal des Hotels Meerfräulein über 110 Gäste begrüßen. Ein besonderer Willkommensgruß galt neben dem Bundestagsabgeordneten Ulrich Lange auch dem schwäbischen CSU-Bezirksvorsitzenden und Abgeordneten im Europäischen Parlament Markus Ferber.

In seiner Rede schlug Markus Ferber einen Bogen von den Anfängen der europäischen Zusammenarbeit nach Kriegsende über die Wiedervereinigung bis hin in die Gegenwart. Er betonte, dass das heutige Leben innerhalb der Europäischen Union in Friede und Freiheit nicht selbstverständlich sei. Gerade in einer Zeit, in der neben ökonomischen Herausforderungen auch rechtspopulistische Tendenzen in einigen EU-Mitgliedsstaaten spürbar wahrzunehmen sind, sei die Europäische Union mehr als gefordert. Als Mittelstands-Sprecher der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament und als Sprecher der EVP-Fraktion im Wirtschaftsausschuss liege ihm besonders die Handelspolitik am Herzen. Gerade die Region Schwaben lebe von den Vorteilen, die erst durch die EU ermöglicht wurden. Befinden sich doch hier zahlreiche mittelständischen Betriebe, für die sich durch den freien Warenhandel innerhalb der EU viele Chancen ergeben hätten. Diese Unternehmen bilden einen Wachstumsmotor und schaffen regionale Wertschöpfungsketten. Daneben sprach sich Ferber auch für ein neues außenpolitisches Auftreten der EU aus, damit europäische Anliegen in der Welt gehört werden. Hierzu müsse die EU weg von einstimmigen Entscheidungen hin zu Mehrheitsentscheidungen, wodurch einzelne Staaten die Handlungsfähigkeit der EU nicht mehr lähmen können. Ferner äußerte sich der Europaabgeordnete noch zur Sicherheitspolitik und plädierte für die Bewahrung der Nationalstaaten und der Regionen.

Höhepunkt des Abends jedoch war die Ehrung des langjährigen Ortsvorsitzenden Gottfried Hänsel, der anlässlich seiner 50-jährigen Mitgliedschaft in der Christlich Sozialen Union aufgrund seiner herausragenden Leistungen mit der CSU-Ehrenraute in Silber geehrt wurde. In seiner Laudatio skizzierte Kreisrat Dr. Andreas Mack, der Hänsel seit 50 Jahren in der Politik begleitet, die Anfänge der politischen Laufbahn Gottfried Hänsels, der mit 17 Jahren der CSU beigetreten ist. Prägend waren die zahlreichen Gespräche und Diskussionen, beispielsweise zur Wirtschaftsethik oder zur Strukturpolitik im ländlichen Raum, mit dem damaligen Finanzstaatssekretär und späteren Wirtschaftsminister Anton Jaumann. Dieser habe den Jungpolitiker Hänsel motiviert und Mut gemacht. Sein schon immer ausgeprägtes visionäres Denken zeigte sich bereits im Jahre 1970, bei dem ein kommunalpolitisches Programm für die Stadt Wemding deutlich seine Handschrift trug. Selbst Verantwortung zu übernehmen und für eine konkrete Gestaltung einer christlichen und sozialen Politik glaubwürdig und hartnäckig einzutreten, war und ist für Gottfried Hänsel immer selbstverständlich. Aus diesem Grund gehört Hänsel seit nunmehr 29 Jahren dem Stadtratsgremium von Wemding und seit insgesamt 35 Jahren dem Kreistag Donau-Ries an. Ferner wirkt Hänsel bereits 17 Jahre als Stellvertretender Bürgermeister der Stadt Wemding, zuletzt seit 2008 als dritter Bürgermeister. Seine politischen Visionen für die Stadt Wemding und die Region, aber auch sein außergewöhnlich hohes gesellschaftliches Engagement im kirchlichen und allgemeinen sozialen Umfeld zeigen, dass es Gottfried Hänsel vor allem um das Wohlergehen der Menschen gehe, für die er etwas tun und erreichen möchte. In diesem Zusammenhang sei auch hier sein erfolgreicher überörtlicher Einsatz als Sprecher der kommunalen Interessengemeinschaft für den Heimatbahnhof Otting-Weilheim sowie sein unmittelbarer Einsatz als Organisator der Spendenaktion für die durch das Hochwasser von Otting am 15.08.2017 geschädigten Bürger hervorzuheben. Hierbei konnten Spendengelder in Höhe von 199.500,- Euro direkt an die betroffenen Bürger von Otting zugeführt werden. Dr. Andreas Mack bezeichnete Gottfried Hänsel in der Gesamtschau seiner Leistungen als einen „kommunalpolitischen Profi aus dem Bilderbuch“.  

Bundestagsabgeordneter und CSU-Kreisvorsitzender Ulrich Lange dankte Hänsel für die jahrelange gute Zusammenarbeit und den besonderen Einsatz, den Hänsel für seine Heimat übernehme. Gottfried Hänsel gehöre zum harten Kern der Kreis-CSU; seine Meinung habe im Kreistag und den Ausschüssen Gewicht, sei es als Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses oder als Sprecher des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Technologie. Hinsichtlich der anstehenden Europawahl rief Lange die anwesenden Gäste dazu auf, sich deutlich für Europa zu positionieren und sich für die im Alltag als selbstverständlich wahrgenommenen Errungenschaften einzusetzen.

In abschließenden Statements stellten sich mit Birgit Rößle und Joachim Fackler auch die beiden Europawahlkandidaten aus dem Landkreis den Zuhörern vor und warben mit ihren Positionen für die anstehende Europawahl.

Ortsvorsitzender Gottfried Hänsel konnte auch im Ortsverband Wemding noch einige Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft und ihr politisches Wirken im Ortsverband ehren. Der Stellvertretende Ortsvorsitzende Christoph Heppner konnte für 20 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden. Eine Ehrung über 30 Jahre Mitgliedschaft erhielten Gisela Braun, Peter Dinkelmeier, Ralf Richter, und Josef Meyer. Josef Trollmann und Johann Gehring wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft im CSU Ortsverband Wemding geehrt. (pm)