23. Februar 2021, 08:55
Bündnis 90/Die Grünen

Grüne wollen bessere Bedingungen in Pflege und sozialen Berufen

Bild: pixabay
Die Grünen im Landkreis Donau-Ries nehmen sich die Forderungen der Landespartei zum Vorbild und wollen in Zukunft bessere Arbeitsbedingungen und Wertschätzung in Pflege und sozialen Berufen.

Die Grünen im Landkreis Donau-Ries setzen sich für bessere Arbeitsbedingungen und die Wertschätzung von Pfleger*innen, Erzieher*innen und Fachkräften in sozialen Einrichtungen ein. Mit ihrer Teilnahme an der Aktion #InZukunftGerecht der Parteivorsitzenden der bayerischen Grünen, Eva Lettenbauer, erneuern sie ihre Forderungen nach mehr Personal, einem verbindlichen Tariflohn mit festen Zuschlägen, geregelten Arbeitszeiten, einer kostenlosen Ausbildung und mehr Möglichkeiten zur Weiterbildung. Dafür hängten die Grünen fiktive Stellenanzeigen in Donauwörth aus, um zu zeigen, welche Arbeitsbedingungen Menschen in sozialen Berufen tatsächlich verdient hätten.

„Wir Grüne setzen uns für echte Wertschätzung ein, die bei unseren Fachkräften vor Ort in allen Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Kindergärten im Landkreis ankommt“, sagen Katharina Weickhmann und Stefan Bieber, Kreisvorsitzende der Grünen im Landkreis Donau-Ries.

Ein guter Personalschlüssel sei der richtige Weg, um die chronische Unterbesetzung in den Einrichtungen zu überwinden und so endlich wieder mehr Zeit für die Betreuung und Pflege zu ermöglichen, so Andrea Eireiner, grüne Kreisrätin und Altenpflegerin/-therapeutin.

„Die Corona-Pandemie hat die Lage der Menschen, die tagtäglich in unseren Altenheimen, Krankenhäusern und Kindergärten arbeiten, noch einmal verschärft. Beifall klatschen ist ein symbolischer Dank. Die gönnerhaften Bonuszahlungen der CSU-/CDU-geführten Staats- und Bundesregierung sind alles andere als eine Dauerlösung“, sagt Katharina Weickhmann.  Stefan Bieber betont, wie wichtig langfristige Verbesserungen seien, auch um mehr Menschen für die Ausbildung in den Gesundheits- und Sozialberufen zu gewinnen.

Die Grünen im Landkreis Donau-Ries knüpfen damit an die Forderungen ihrer Landespartei an. So macht sich Parteivorsitzende Eva Lettenbauer aktuell dafür stark, dass Pflegekräfte in Bayern durch die Einführung einer bayerischen Pflegekammer eine starke Stimme bekommen. (pm)