10. Oktober 2019, 14:39

PWG und Grüne wollen die Anschaffung von Lastenrädern fördern

David Wittner ist selbst begeisteter Lastenradfahrer und unterstützt die Initiative von Wolfgang Goschenhofer. Bild: Wagner
Die Nördlinger Stadtratsfraktionen Grüne-Frauenliste und PWG stellen einen gemeinsamen Antrag für mehr emissionsfreie Mobilität.

Fahrräder, Pedelecs und E-Bikes boomen. Immer mehr Menschen nutzen sie zum Beispiel für den Weg zur Arbeit. In der Lasten-Variante können sie noch mehr: Ob als Elterntaxi, für den Einkauf oder für Gewerbetreibende sind sie eine umweltfreundliche und auch noch sportliche Alternative.

Rund 40.000 Lastenpedelecs wurden im Jahr 2018 bundesweit verkauft - 80 Prozent mehr als im Vorjahr und auch mehr als im gleichen Zeitraum E-Autos zugelassen wurden. Die Anschaffungskosten sind allerdings immer noch eine Hürde, über die ein kommunales Zuschussprogramm künftig hinweghelfen soll.

Gerade in Städten, die bereits Förderprogramme aufgelegt haben, gehören Lastenräder längst zum alltäglichen Stadtbild. "Damit lässt sich der Radverkehrsanteil in Nördlingen steigern und Lieferverkehr in der Innenstadt auf Lastenräder verlagern. Das ist konkreter Klimaschutz", betont Wolfgang Goschenhofer, Fraktionssprecher und OB-Kandidat der Grünen, der den Antrag auf den Weg gebracht hat.

In der Ausgestaltung basiert der Antrag auf dem bereits bewährten Modell der Stadt Augsburg und sieht eine Förderung von 25 Prozent der Anschaffungskosten bis zu einer maximalen Fördersumme von 1.000 Euro vor.

Unterstützt wird Goschenhofers Initiative von der PWG Nördlingen und deren OB-Kandidat David Wittner. Als begeisterter Lastenradfahrer ist auch er sich sicher, dass damit nicht nur ein wichtiger Schritt für mehr emissionsfreie Mobilität in Nördlingen getan wird. "Darüber hinaus macht es allen Mitfahrern einfach richtig Spaß", so Wittner. (pm)