11. März 2020, 10:14

"StadtratKreistagDirekt" in Schmähingen

Ins neue Dorfzentrum von Schmähingen hatte die CSU Nördlingen mit ihrer Veranstaltungsreihe „StadtratKreistagDirekt“ geladen. Die Gäste im voll besetzten Schützenheim wurden von OB-Kandidat und Ortsvorsitzendem Steffen Höhn begrüßt. Bild: Steffen Höhn
Ins neue Dorfzentrum von Schmähingen hatte die CSU Nördlingen mit ihrer Veranstaltungsreihe „StadtratKreistagDirekt“ geladen. Die Gäste im voll besetzten Schützenheim wurden von OB-Kandidat und Ortsvorsitzendem Steffen Höhn begrüßt.

Jörg Schwarzer, der Fraktionsvorsitzende der CSU-Fraktion im Nördlinger Stadtrat, machte in einem Vortrag deutlich, welche vergangenen und künftigen Themen vor Ort der Fraktion wichtig sind. „Gemeinsam mit der Stadtteilliste haben wir für ein Sanierungsprogramm der Dorfkerne gestimmt. Bislang ist noch nicht viel passiert, aber dieser Punkt muss dringend angegangen werden, um die Stadtteile vital zu halten“, erklärte er.

Die Vorstellung der einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat bzw. den Kreistag moderierten Maximiliane Böckh, Stadträtin sowie stellvertretende Ortsvorsitzende, und Stellvertreter Udo Dreher.

Zum Abschluss erklärte MdB Ulrich Lange, der Fraktionsvorsitzenden der CSU-AL/JB-Fraktion im Kreistag, nicht nur, dass der Landkreis Donau-Ries sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt hat, sondern zeigte auch, wie wichtig er die Vernetzung von Stadt und Kreis hält: „Ein guter Schritt hierfür war der Einzug des Landratsamts im Nördlinger Bahnhof. Dadurch haben die Bürger vor Ort wieder die Möglichkeit, sich an ihre Ansprechpartner zu wenden. Für Nördlingen ist das ein echter Gewinn.“ (pm)