8. Dezember 2016, 08:54

Spaziergang durch das weihnachtliche Rain

Rainer Schlossweihnacht Bild: Foto Atelier Nitsche GmbH
In jedem blättle begeben wir uns auf einen Spaziergang durch eine unserer Städte oder Gemeinden im Landkreis. Für das aktuelle Heft war ich im weihnachtlichen Rain unterwegs. Zur Eröffnung der Rainer Schlossweihnacht könnt ihr meinen Spaziergang jetzt auch online lesen.
Das weihnachtliche Rain entdecken
Aus Richtung Donauwörth kommend fahre ich auf der B16 in Richtung Rain. Kurz vor der Stadt überquere ich den Lech. In früheren Zeiten hätte ich damit eine Grenze überschritten und Zoll zahlen müssen. Noch bis zur Gebietsreform 1972 gehörte Rain zum Landkreis Neuburg, dann erst kam die altbayerische Stadt zum schwäbischen Landkreis Donau-Ries. Noch heute verläuft entlang des Lechs die "Sprachgrenze" des Landkreises. Während man westlich des Lechs den schwäbischen Dialekt spricht, hat sich östlich des Flusses der bayereische Dialekt erhalten. Die Stadtgründung von Rain am Lech geht vermutlich in die Zeit um 1250 zurück auf den bayerischen Herzog Otto II. Rain wurde als herzogliche Stadt, als sogenannte civitas nostra, gegründet. Die Stadt diente als Grenzfeste und hatte von Anfang an das Recht, diverse Zölle zu erheben. Nach dem Landshuter Erbfolgekrieg 1505 wurde die Stadt Grenzstadt in drei Richtungen. Lediglich nach Süden Richtung Aichach überschritten Reisende keine Grenze...
Der Weihnachtsmann nimmt im Rathaus Kinderwünsche entgegen
Ich kann auf meinem Weg in die Stadt die Lechbrücke ungehindert passieren und am Südzuckerwerk vorbei in die Stadt hineinfahren. Mein erster Weg führt mich zum weit über die Region hinaus bekannten Dehner Weihnachtsmarkt. Mit einer Tüte gebrannter Mandeln ausgestattet, mach ich mich von dort aus durch das Schwabentor auf den Weg
Bild: DRA
in die historische Innenstadt. Nach wenigen Schritten erreiche ich das Rathaus, wo ich mich mit dem 1. Bürgermeister Gerhard Martin auf einen Rundgang durch seine Stadt verabredet habe. "Im Advent treffen Sie im Rathaus nicht nur mich und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung an, sondern auch hohen Besuch, denn hier im Rathaus nimmt der Weihnachtsmann die Wunschzettel der Kinder persönlich entgegen", erzählt mir Gerhard Martin. Organisiert wird die Aktion von "Wir aus Rain" und per Los wird am Ende entschieden, welcher Wunsch erfüllt wird.
Auf Feldherr Tillys Spuren
Aus dem Rathaus heraus treten wir auf die Hauptstraße, die schon immer auch als Marktplatz diente. "Unsere Stadt hat den typischen Aufbau der herzoglichen Städte des 12. und 13. Jahrhunderts. Die Hauptverkehrs- und Marktstraße befindet sich mitten in der Stadt zwischen den beiden Stadttoren. Die Kirche hingegen steht nicht im Zentrum, sondern etwas abseits längs zur Hauptstraße. Entlang der Hauptstraße stehen der Marienbrunnen und das Tilly Denkmal. "Interessant an diesem Denkmal ist,
Das Rathaus von Rain Bild: DRA
dass es im Falle des Feldherren Tilly nicht am Ort seines größten Erfolges, sondern am Ort seiner größten Niederlage aufgestellt ist", erklärt mir der Bürgermeister. Der Feldherr Johann Tserclaes Tilly versuchte, das bayerische Herzogtum in der Schlacht bei Rain am 14. und 15. April 1632 gegen den schwedischen König und seine Truppen zu verteidigen und musste sich geschlagen geben. Wenige Tage später erlag Tilly seinen schweren Verwundungen. Gerhard Martin ergänzt: "Um die Aufstellung des Denkmals 1914 gab es langwierige Diskussionen. Es war in München gefertigt worden und es stellte sich die Frage, ob es in Rain überhaupt platziert werden darf. Letztendlich wurde es mit einer großen Feier aufgestellt und eingeweiht."
Rain als TV Kulisse
Der Bürgermeister erzählt weiter: "Zum Rathaus hinter uns habe ich noch eine heitere Geschichte zu erzählen. Viele Leserinnen und Leser erinnern sich vielleicht an die Fernsehserie 'Der Kaiser von Schexing', die zwischen 2008 und 2011 im Bayerischen Fernsehen lief. Die Außenaufnahmen des Rathauses wurden hier in Rain gedreht. Eines Tages bekam ich einen Anruf von einem Paar, das glaube ich aus dem Saarland kam. Sie hatten die Serie im Fernsehen gesehen und ihnen gefiel das Rathaus so gut, dass sie sich entschieden hatten, hier in Rain zu heiraten."


07.10.2016 - 05.01.2017
Großer Indoor-Weihnachtsmarkt im Dehner Garten-Center

08.12.2016 - 11.12.2016
8. Rainer Schlossweihnacht auf dem Schlossplatz

18.12.2016 ab 17.00 Uhr
Kirchenkonzert der Stadtkapelle Rain in der Stadtpfarrkirche

24.12.2016 ab 17.30 Uhr
Weihnachtsmusik der Stadtkapelle auf dem städt. Friedhof

Weihnachtszeit der Stadtkapelle
Vom Rathaus gehen wir ein Stück die Hauptstraße entlang und biegen dann in ein kleines Gässchen in Richtung Kirchplatz zur katholischen Stadtpfarrkirche St. Johannes der Täufer ab. Durch das Seitenportal treten wir auch gleich in den spätgotischen Kirchenraum ein. Wer an die prächtigen Barockkirchen der Umgebung gewöhnt ist, wird erstaunt sein über die klare Schlichtheit dieses Kirchenraums. Der auffälligste Schmuck sind die bunten Glasfenster und die bei einer Renovierung wieder freigelegten Freskenmalereien. "Zu Weihnachten findet in der Kirche alljährlich das traditionelle Weihnachtskonzert unserer Stadtkapelle statt. Das Programm ist dabei sehr vielfältig von klassischem Liedgut bis hin zu modernen Liedern. Diese Kombination ist das Markenzeichen unserer Stadtkapelle, von der ich auch persönlich ein großer Fan bin. Unser Weihnachtskonzert und auch die am 24. Dezember von der Stadtkapelle ausgerichtete Weihnachtsmusik auf dem Friedhof nach der Christmette erfreuen sich bei Rainern jeden Alters großer Beliebtheit und gehören in den Familien zum Weihnachtsfest dazu", erläutert der Bürgermeister.
Bild: Stadt Rain
Rainer Schlossweihnacht Durch das gegenüberliegende Portal verlassen wir die Kirche wieder und laufen durch die nördliche Altstadt in Richtung Schloss. "Das Schloss haben wir zur Gartenschau von außen bereits saniert. Mit den Innenräumen haben wir jetzt nachgezogen und als nächstes stehen die Schlossstraßensanierung sowie die Aufwertung des umliegenden Wohngebiets an. Damit sollen Hauptstraße und Schloss verbunden werden. Ziel ist auch eine attraktive Gestaltung, die zum Verweilen einlädt", erklärt Gerhard Martin. Das herzogliche Schloss wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Seit der Zuschüttung der Gräben hat es den Charakter des ehemaligen Wasserschlosses verloren. "Wir haben bei der Sanierung und Renovierung besonders darauf geachtet, dass es zu einem Zentrum für die Bevölkerung und der Schlossplatz zu einem belebten Treffpunkt in der Stadt wird. Im Schloss haben viele unserer Vereine, die Musikschule und der Mutter-Kind-Kreis eine Heimat gefunden. Im Erdgeschoss haben wir gerade einen ganz neuen Veranstaltungsraum mit Foyer und Küche eingerichtet. Hier findet im Advent eine Krippenausstellung statt", erzählt mir der Bürgermeister. Auf dem Platz vor dem Schloss hat gerade auch die traditionelle Rainer Schlossweihnacht mit vielen Ständen, einem festlichen Begleitprogramm und natürlich leckeren Köstlichkeiten, Glühwein und Punsch ihre Tore geöffnet. Nach dem Weihnachtsmarkt soll auf dem Schlossplatz in diesem Jahr noch lange nicht Schluss sein, denn dort entsteht zum ersten Mal eine Kunsteislaufbahn mit Schlittschuhverleih. "Über das ganze Jahr verteilt finden auf dem Schlossplatz immer wieder Veranstaltungen statt. Damit haben wir das Schloss aus seinem Dornröschenschlaf geweckt", erklärt mir Gerhard Martin. Weihnachtsmarkt und Christmas Shopping Direkt hinter dem Schloss liegt der jedes Jahr immer wieder hübsch bepflanzte Schlossgarten und der Durchgang zum Park, dem ehemaligen Gelände der Gartenschau. Dieser Grüngürtel entlang der Innenstadt lockt Einheimische sowie Besucher an und bietet Raum für Erholung, Spiel und Sport. Vom Schloss aus gibt es zwei Wege zurück zur Hauptstraße. Entweder läuft man über die etwas versteckte Tharasgasse. Das ist die ehemalige Wallbegrenzung der Innenstadt mit angrenzendem Stadtgraben. Wir nehmen allerdings den direkten Weg durch die Schlossstraße und sind nach wenigen Schritten wieder auf der Hauptstraße. Zur linken Hand stand im Osten der Stadt früher das zweite Stadttor, das ehemalige Bayertor. Dort ist in den letzten Jahren ein Innenstadteinkaufszentrum entstanden. "Die Wohn- und Industrieviertel um die Altstadt herum sind in Rain relativ spät, eigentlich erst nach dem Zweiten Weltkrieg, so richtig entstanden. Bei der Stadtentwicklung der Altstadt entlang der Hauptstraße haben wir darauf geachtet, dass die Innenstadt belebt bleibt. Bäcker, Metzger, Apotheken, Mode-, Schuh- und Spielwarengeschäfte gibt es bei uns alle noch direkt in der Stadt, das ist uns sehr wichtig", erläutert Gerhard Martin das Stadtbild. Mir fällt auf, dass trotz Durchgangsverkehr und Parkplätzen auch immer wieder Freisitze mit Straßencaféatmosphäre und viele Pflanzkübel zum Flanieren und Verweilen einladen. Jetzt im Advent ist die Straße mit zahlreichen Lichterketten, Sternen und natürlich dem Rainer Weihnachtsbaum festlich geschmückt. Zurück am Rathaus verabschiede ich mich von Bürgermeister Martin und biege beim Café Gut ins Obere Eck ein. Aus dem Café strömt ein leckerer Duft nach Kaffee und Plätzchen und im Oberen Eck lädt das Heimatmuseum ein, mehr über die bewegte Geschichte der ehemaligen Granzstadt, der historischen Tilly-Stadt und der heutigen Blumenstadt zu erfahren. Von dort aus erreiche ich durch einen Durchgang wieder den Parkplatz und mein Auto. Rain ist zur Weihnachtszeit wirklich schön, festlich und gemütlich und auf jeden Fall einen Ausflug wert. Ihrer Lage an der Romantischen Straße macht die Stadt in ihrem festlichen Putz alle Ehre. Aber auch zu jeder anderen Jahreszeit zeigt sich Rain von der schönsten Seite und im bunten Blumenkleid. Ich freue mich schon auf weitere Spaziergänge druch eine Stadt, die noch viel zu erzählen hat.  
Verena Gerber-Hügele
Verena Gerber-Hügele , Donau-Ries-Aktuell

Redakteurin. Macht am liebsten Reportagen, Reiseberichte und Interviews. Naturverbunden, hält sich zu Hause einen halben Bauernhof.