28. Dezember 2020, 16:52

Angels fast komplett in Quarantäne

US-Girl Laken James hat sich dem XCYDE-Team angeschlossen und bereits gegen Marburg angedeutet, dass sie dem Angels-Team in vielen Aspekten helfen kann. Bild: Martin Fürleger
Derzeit befindet sich fast das komplette Team der XCYDE Angels in Quarantäne.

Bei der routinemäßig und eigenfinanzierten Corona-Testung am 22.12., am Vortag des Bayernderbys in Wasserburg, ergab sich bei einer Spielerin der XCYDE Angels ein positiver Befund. Nachdem sich der Befund in einem PCR-Test bestätigt wurde, begaben sich Spielerinnen und Coach Tony Imreh in häuslicher Quarantäne. Nur Mona Berlitz, die bereits eine Corona-Erkrankung durchgemacht hatte, blieb davon verschont. 

Für Levke Brodersen und Co bedeutete dies: keine Heimfahrt zur Familie, sondern Weihnachten in Nördlingen in der Spielerinnen-Wohnung. Für den Verein hieß es: drei Spiele absagen und Nachholtermine finden. Am 1. Januar können die Angels mithilfe eines negativen Testergebnisses von der Quarantäne „frei-getestet“ werden und wieder ins Training einsteigen. Die positiv getestete Spielerin zeigte in der Folge auch deutliche Symptome, ist aber auf dem Weg der Besserung.

Pokalspiel verlegt

Nach Absprache mit dem Ligabüro der Toyota DBBL wurde auch das für den 3.Januar geplante Pokalspiel in Heidelberg auf den 13.Januar verschoben. Das nächste Spiel der XCYDE-Truppe steht nunmehr am 10.Januar gegen Göttingen auf dem Programm. Bleibt zu hoffen, dass es auch tatsächlich stattfinden kann.

Auch Marburg betroffen

Auch der Erstliga-Konkurrent aus Marburg war letzten Endes vom positiven Befund in Nördlingen betroffen. Da das Match zwischen den Angels und den Dolphins aus Marburg gerade mal 48 Stunden vor der Testung stattgefunden hatte, wurden sicherheitshalber auch sechs Spielerinnen aus Hessen in häusliche Quarantäne geschickt. Damit sind die Marburger in dieser Saison bereits zum zweiten Mal von Spielausfällen betroffen.

Drei Ligaspiele nachzuholen

Nach zwei erfolgreichen Heimspielen waren die XCYDE-Mädels gerade so richtig in Schwung gekommen. Da kamen die Spielabsagen der Matches in Wasserburg, gegen Hannover und in Göttingen komplett zur Unzeit. Hatte man eigentlich beabsichtigt, Zeit zu gewinnen indem man über die Feiertage durchspielt, bescherte das Virus nun eben doch eine Pause zur Weihnachtszeit. Aber so hatte man sich das natürlich nicht vorgestellt. Die Nachholtermine liegen noch nicht fest. Dass es in 2021 aber „englische Wochen“ in Serie geben wird, ist so gut wie sicher.

Laken James ergänzt das Team

Nach dem Abgang von Kelly Campbell hat sich mittlerweile Laken James aus Greenbay, USA den Angels angeschlossen. Die 25-jährige Amerikanerin spielte bislang beim Zweitligisten Bad Homburg und nachdem die zweite Liga Anfang Dezember kurz vor dem Saison-Abbruch stand, suchte sie eine neue sportliche Heimat. Die 1,72m große Aufbauspielerin passt gut ins Konzept von Tony Imreh und deutete in ihren bisherigen Einsätzen bereits mehrfach an, dass sie dem Team in vielen Aspekten weiterhelfen kann. Die Spielerin mit den berühmten Initialen L.J. (wie Lebron James, mit dem sie übrigens weder verwandt noch verschwägert ist) und der nicht minder berühmten Trikotnummer 23 hat einen Vertrag zunächst einmal bis zum Ende der Saison unterschrieben.(pm)