11. Dezember 2020, 08:09

Angels mit Zuversicht nach Halle

Angels-Spielerin Nani Ilmberger erwartet auch in Halle wieder eine enge Kiste wie zuletzt gegen Saarlouis. Bild: Jochen Aumann/Aumannpress
Das dritte Adventswochenende steht vor der Tür und damit die nächste überaus wichtige Partie für die XCYDE Angels.

Nachdem in der Vorwoche der geforderte Sieg gegen den Fast-Absteiger gelang, geht die Reise wieder zu einem Konkurrenten, der das Schicksal der Saarlouis Royals teilt. Die Rede ist von den GISA Lions aus Halle, die ihr Startrecht nur aufgrund der Annullierung der vorherigen Saison behalten konnten.

Bisher konnten die Löwinnen ihre zweite Chance noch so gar nicht nutzen. Sechs Niederlagen aus sechs Spielen sind die bittere Bilanz. Und das, obwohl die Verantwortlichen der Lions die Sommerpause genutzt haben, um das Team komplett umzugestalten. Neben den Schinkel-Zwillingen ist die Tschechin Barbora Kasparkova die einzige Stammspielerin aus der letzten Saison. Auch der Trainerposten wurde neu vergeben. Peter Kortmann ist in Halle kein Unbekannter und man erhoffte sich, dass er mit seiner langjährigen Erfahrung einen positiven Neustart mit den GISA Lions schaffen würde.

Umso wichtiger also für die Angels, den Sieg gegen einen offensichtlich schlagbaren Gegner zu holen. Trotz deren unerfreulicher Tabellensituation, haben sie jedoch Spielerinnen mit großem Potenzial im Kader und sind nie zu unterschätzen. Besonders die britische Nationalspielerin Eilidh Simpson konnte bisher überzeugen und mit ihrer Erfahrung glänzen. Auch einige bekannte Gesichter finden sich dieses Jahr im Hallenser Kader wieder. Klaudia Grudzien wechselte von Göttingen an die Saale, Olivia Nash kennt man aus Heidelberg und Candice White konnte aus Marburg abgeworben werden.

Dass die Lions alles geben werden, um endlich ihren ersten Sieg einzufahren, steht fest. Doch auch für die Nördlingerinnen ist das Spiel besonders wichtig, lautet das Credo doch wie jedes Jahr: Klassenerhalt möglichst früh sichern. Um dieses Ziel zu erreichen, ist ein Sieg gegen Halle Pflicht. Das wäre gleichzeitig auch ein guter Auftakt, für die „englische Woche“, die den Angels bevorsteht. Kräfte zu sparen wird gegen eine kämpferische und physisch starke Mannschaft wie die Lions allerdings nicht möglich sein, wenn es am Samstag um die nächsten zwei Punkte geht. Vielleicht kommt es den Angels jedoch zugute, dass Halle diese Woche nach der Pokalniederlage gegen Heidelberg am Mittwoch Abend bereits zum zweiten Mal gefordert ist. Tipp-Off ist um 19 Uhr und wie immer kann die Partie corona-konform über den Livestream bei www.sporttotal.tv verfolgt werden. (pm)